Griechenland nimmt einen Monat lang keine neuen Asylanträge an

  • Griechenland kämpft derzeit mit neuen Flüchtlingsströmen.
  • Diese entstehen deshalb, weil die Türkei die Grenzen zur EU geöffnet hat.
  • Das führt dazu, dass Griechenland sich nun dazu entschlossen hat, einen Monat lang keine neuen Asylanträge annehmen will.
Anzeige
Anzeige

Athen. Griechenland wird einen Monat lang keine neuen Asylanträge annehmen. Das teilte Regierungschef Kyriakos Mitsotakis am Sonntag auf Twitter mit. Nach der Ankündigung der Türkei, die Grenzen zur EU zu öffnen, versuchen Tausende Migranten, nach Westeuropa zu kommen. Die EU-Grenzschutzagentur Frontex setzte die Alarmstufe für alle EU-Grenzen zur Türkei auf "hoch".

Zugleich verstärkte Griechenland seine Einheiten entlang der Grenze zur Türkei weiter. Die Regierung in Athen warf der Türkei vor, Migranten mit falschen Informationen dazu zu bewegen, nach Griechenland und damit in die EU zu kommen. Nach UN-Angaben harren rund 13 000 Migranten auf der türkischen Seite der Grenze aus.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen