Söder mahnt bei Grenzöffnungen zu Besonnenheit

  • Die geplanten Wiederöffnungen der deutschen Außengrenzen sind das Thema der Stunde.
  • Bayerns Ministerpräsident Markus Söder mahnt jedoch zur Besonnenheit.
  • Die Grenze zu Österreich soll voraussichtlich am 15. Juni wieder geöffnet werden.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Angesichts der Lockerungen der Grenzkontrollen mahnt der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) zu Besonnenheit. “Besonnenheit und Vorsicht ist sozusagen die oberste Stellschraube”, sagte Söder im ZDF-"Spezial". Trotzdem sei es gut, dass es nun schrittweise Erleichterungen gebe, vor allem im unmittelbaren Grenzverkehr. Er warnte jedoch auch: Sollten sich die Infektionszahlen bis Mitte Juni deutlich erhöhen, könnten die Maßnahmen zur Beschränkung noch einmal verlängert werden. Es brauche einen Mix aus Beschlüssen der Länder und der Regionen.

+++Immer aktuell: Hier geht’s zum Corona-Liveblog+++

Video
Seehofer: Freier Reiseverkehr ab 15. Juni vorstellbar
1:45 min
"Bis zum Ablauf der bestehenden Warnung müsse entschieden werden, wie man mit einzelnen Regionen weiter umgehe", sagt Bundesinnenminister Seehofer in Berlin.  © Reuters
Anzeige

Zwischen Österreich und Deutschland werden immer mehr Grenzübergänge wieder geöffnet. Am Mittwoch hat die Bundespolizei zunächst fünf der wegen der Corona-Pandemie geschlossenen Übergänge wieder geöffnet.

Sofern beide Länder die Corona-Krise weiter im Griff haben, sollen die Grenzen ab dem 15. Juni wieder komplett offen sein. Darauf hatten sich Österreich und Deutschland geeinigt. Bis dahin ist das Einreisen in die Nachbarländer allerdings weiterhin nur für Berufspendler oder aus “triftigen Gründen” erlaubt.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen