• Startseite
  • Politik
  • Gorbatschow hofft auf Entspannung im deutsch-russischen Verhältnis

Gorbatschow hofft auf Entspannung im deutsch-russischen Verhältnis

  • Die Beziehung zwischen Russland und Deutschland gilt als angespannt.
  • Ex-Staatschef Michail Gorbatschow wünscht sich eine Entspannung des Verhältnisses.
  • Auch würdigt eher das demokratische Engagement der Ostdeutschen vor 30 Jahren.
Stefan Scholl
|
Anzeige
Anzeige

Berlin. Der frühere Staats- und Parteichef der Sowjetunion, Michail Gorbatschow, hofft auf rasche Verbesserungen im deutsch-russischen Verhältnis. „Unsere guten Beziehungen mit dem vereinigten Deutschland haben unserem Land unbestreitbare Vorteile gebracht, politisch und wirtschaftlich. In Russland arbeiten heute fünftausend deutsche Unternehmen“, sagte Gorbatschow dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND/Samstag).

„Wenn das Verhältnis jetzt schlechter ist, als wir es uns wünschen, hat das andere Gründe. Ich bin sicher, die naturgemäß guten Beziehungen zwischen uns kehren zurück.“

Lob für die Ostdeutschen

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Gorbatschow würdigte den Freiheitswillen der Ostdeutschen vor 30 Jahren. „In der DDR gingen 1989 Hunderttausende auf die Straße, für die Einheit ihrer Nation“, sagte der 88-Jährige. „Im März 1990 stimmte die Mehrheit der DDR-Bürger in freien Wahlen für die Wiedervereinigung. Der Wille eines Volkes erfüllte sich, das nach dem Untergang des Hitler-Regimes bewiesen hat, wie entschlossen es den Weg zur Demokratie verfolgt."