• Startseite
  • Politik
  • Giffey zu Schulöffnung: Alle Schulen und Kitas sollten nach Ferien in den Normalbetrieb

Giffey: Alle Schulen und Kitas sollten nach Ferien in den Normalbetrieb

  • Wenn es nach Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) geht, kehren alle Kitas und Schulen nach den Sommerferien wieder in den Regelbetrieb zurück.
  • Die Bedingung: Das Infektionsgeschehen bleibt auf dem aktuellen Niveau.
  • “Kinder brauchen Kinder”, sagt Giffey.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) würde es befürworten, wenn nach den Sommerferien Kitas und Schulen in den Normalbetrieb zurückkehren. Im RBB-Inforadio sagte Giffey am Freitag, Voraussetzung sei dafür, dass das Infektionsgeschehen so bleibe wie es ist.

“Und da ist es natürlich nötig, dass das Personal auch zur Verfügung steht”, sagte die Bundesfamilienministerin. Man müsse auch den Gesundheitsschutz des Personals in den Blick nehmen. Dort gebe es auch Sorgen und Unsicherheiten. Zudem müssten in allen Schulen und Kitas entsprechend die Hygienepläne auf den aktuellen Stand gebracht werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Öffnungen seien im Interesse der Kinder

Giffey sagte weiter, wenn Kitas und Schulen wieder in vollem Betrieb fahren, dann sei die 1,5-Meter-Abstandsregel nicht mehr zu halten. So ehrlich müsse man einfach sein.

Die Ministerin betonte, sie finde es richtig, dass die Bundesländer derzeit weitere Schritte der Öffnung gehen: “Das ist natürlich im Interesse der Kinder. Kinder brauchen Kinder. Wir müssen wieder zu Öffnungsschritten kommen, aber eben so, dass es verantwortbar ist.”

Anzeige
Video
RND-Videoschalte: „In Hygiene bekommen die Schulen eine 5 minus“
9:55 min
Schulen in ganz Deutschland öffnen schrittweise. Doch sind sie für Corona gerüstet? Der Bundeselternrat stellt ein schlechtes Zeugnis aus.

Karliczek warnt vor überhasteter Rückkehr

Unterstützung erhält dieses Vorhaben durch den Mainzer Virologen Bodo Plachter. “Neben der Infektionsgefahr muss auch berücksichtigt werden, wie sehr Kinder und Familien leiden”, sagte der stellvertretender Direktor des Instituts für Virologie an der Uniklinik Mainz der Deutschen Presse-Agentur. “Kinder müssen irgendwann wieder ihren geregelten Alltag haben, der sicher nicht so aussieht wie vorher, aber sie müssen etwas anderes sehen als nur die eigenen vier Wände.”

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek warnt ihre Kolleginnen und Kollegen in den Ländern einem “Spiegel”-Bericht zufolge hingegen vor einem überhasteten Wiedereinstieg in den normalen Schulbetrieb.

“Solange wir noch keinen Impfstoff gegen Covid-19 haben, muss auch an den Schulen weiter allergrößte Vorsicht herrschen, um strukturierten Unterricht anbieten zu können”, zitiert das Nachrichtenmagazin die CDU-Politikerin.

RND/epd/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen