GEW: Maskenpflicht in Klassen nicht frühzeitig aufheben

  • Wie soll es in Deutschlands Schulen weitergehen in Sachen Maskenpflicht?
  • Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) warnt davor, sie zu früh vollständig aufzuheben.
  • Es sei zudem unredlich, Prognosen für das Infektionsgeschehen im kommenden Schuljahr abzugeben, so GEW-Chefin Maike Finnern.
|
Anzeige
Anzeige

Berlin. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) warnt davor, die Maskenpflicht in Schulen zu früh abzuschaffen. „Viele Klassenräume lassen sich nicht richtig lüften. Zudem gibt es bei der Bereitstellung und Einrichtung von Lüftungsanlagen noch erheblichen Nachholbedarf“, sagte GEW-Chefin Maike Finnern dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

„Viele Lehrkräfte sind noch nicht vollständig geimpft“, setzte sie hinzu. „Deshalb warnt die GEW davor, die Maskenpflicht in Klassenräumen bereits jetzt abzuschaffen“, sagte Finnern.

Anzeige

„Die Länder müssen die Sommermonate nutzen und in Sachen Hygieneschutz für Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern nacharbeiten“, forderte die Gewerkschaftschefin. Sie mahnte: „Corona ist nicht vorbei. Es ist bei aller berechtigten Hoffnung auf Normalität unredlich, eine Prognose abzugeben, wie sich das Infektionsgeschehen nach den Sommerferien gestalten wird.“

Jetzt bereits die vollständige Aufhebung der Maskenpflicht an Schulen anzuregen, komme zur Unzeit und setze ein falsches Zeichen, so Finnern.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen