• Startseite
  • Politik
  • Gegen "Homo-Heilung": Bundestag beschließt weitreichendes Verbot von “Konversionstherapien”

Bundestag beschließt weitreichendes Verbot von “Konversionstherapien”

  • Bei Missachtung des nun beschlossenen Verbots droht eine Gefängnisstrafe von bis zu einem Jahr.
  • Der Bundestag hat ein weitreichendes Verbot von “Konversionsbehandlungen” beschlossen.
  • Dabei geht es um die vermeintliche Heilung von Homosexualität.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Dubiose Therapien zur vermeintlichen Heilung von Homosexualität sind bei Minderjährigen künftig untersagt. Der Bundestag beschloss am Donnerstagabend ein weitreichendes Verbot der sogenannten Konversionsbehandlungen.

Bis zum Alter von 18 Jahren sind die Methoden zur Unterdrückung der sexuellen Orientierung komplett verboten. Strafen drohen aber auch, wenn die Betroffenen zwar volljährig sind, aber durch Zwang, Drohung oder Täuschung zu einer derartigen “Umpolungs”-Maßnahme bewegt wurden.

“Homosexualität ist keine Krankheit”, betonte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU). “Daher ist schon der Begriff Therapie irreführend.” Durch die Behandlungsmethoden entstehe oft schweres körperliches und seelisches Leid.

Anzeige

Bei Missachtung des Verbots droht deshalb eine Gefängnisstrafe von bis zu einem Jahr. Darüber hinaus ist in Zukunft auch die Werbung für “Konversionstherapien” untersagt.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen