• Startseite
  • Politik
  • Gefangenenaustausch: Iran strebt Verhandlung an - USA weisen zurück

Iran strebt Gefangenenaustausch mit USA an

  • Der Iran will mit den USA über den Austausch von Gefangenen verhandeln.
  • Der Corona-Ausbruch gefährde die iranischen Bürger in den US-Gefängnissen, sagte der Regierungssprecher.
  • Die Andeutung der Iraner, ein Gefangenenaustausch sei in Arbeit, wiesen sie aber zurück.
Anzeige
Anzeige

Die iranische Regierung will offenbar Gefangene mit den Vereinigten Staaten austauschen. Man sei bereit, über alle Gefangenen zu sprechen, und zwar ohne Vorbedingungen, zitierte die iranische Nachrichtenseite Khabaronline.ir am Sonntag Regierungssprecher Ali Rabiei. Die USA hätten sich bisher aber geweigert, auf das Angebot einzugehen. “Da der Ausbruch der Covid-19-Krankheit die Leben iranischer Bürger in US-Gefängnissen bedroht, hoffen wir, dass die US-Regierung Leben letztlich der Politik vorzieht.”

Navy-Veteran soll im Iran inhaftiert sein

Rabiei ging nicht weiter auf die Lage etwaiger iranischer Inhaftierter in US-Gefängnissen ein. Iranische Medien hatten in den vergangenen Monaten aber berichtet, mehrere Iraner seien in US-Gewahrsam. In der vergangenen Woche hatten Regierungsmitarbeiter in Washington von Fortschritten berichtet, einen im Iran inhaftierten Navy-Veteran frei zu bekommen. Die Andeutung der Iraner, ein Gefangenenaustausch sei in Arbeit, wiesen sie aber zurück. Die US-Regierung hat die Freilassung amerikanischer Geiseln und Gefangener im Ausland wiederholt als hohe Priorität bezeichnet.

RND/AP

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen