Gazastreifen: Israel greift nach Beschuss Hamas-Ziele an

  • Israelische Kampfflugzeuge haben unter anderem Tunnel-Baustellen im Gazastreifen angegriffen, verletzt wurde niemand.
  • Zuvor seien von der Hamas Raketen abgefeuert worden, so Israels Armee.
  • Erneut wurde damit die offizielle Waffenruhe zwischen Israel und der Hamas unterbrochen.
Anzeige
Anzeige

Tel Aviv. Nach Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen hat die israelische Armee Ziele der dort herrschenden Hamas angegriffen. Kampfflugzeuge hätten unter anderem Tunnel-Baustellen beschossen, teilte das Militär am Montagmorgen mit.

Jegliche Terroraktivität, die auf israelisches Gebiet abziele, werde als sehr schwerwiegend angesehen. Israel macht die islamistische Hamas verantwortlich für alle Vorfälle in dem Küstengebiet. Nach Angaben der Armee waren zuvor von dort zwei Raketen abgefeuert worden, sie gingen im Meer nahe der Stadt Aschdod nieder.

Video
Israel greift Ziele im Gazastreifen aus der Luft an
1:18 min
Stunden zuvor traf eine Rakete, die von palästinensischen Militanten aus Gaza abgefeuert wurde, die israelische Küstenstadt Aschdod und verwundete zwei Menschen  © Reuters
Anzeige

Niemand wurde verletzt

Aus Sicherheitskreisen im Gazastreifen hieß es, die beiden von der israelischen Armee angegriffenen Ziele hätten im Süden des Gebiets östlich der Städte Chan Junis und Rafah gelegen. Es habe erhebliche Sachschäden gegeben. Verletzt worden sei niemand.

Anzeige

Im August vergangenen Jahres hatte die Hamas nach Vermittlung Katars eine Waffenruhe mit Israel verkündet. Danach gab es bereits mehrere Verstöße. Israel hatte 2007 eine Blockade des Gazastreifens verschärft, die inzwischen von Ägypten mitgetragen wird. Beide Länder begründen die Maßnahme mit Sicherheitserwägungen. In dem Küstengebiet leben etwa zwei Millionen Menschen unter sehr schlechten Bedingungen. Die Hamas wird von Israel, den USA und der EU als Terrororganisation eingestuft.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen