Teilnahme an Podiumsdiskussion

Vor G7-Gesprächen: Baerbock trifft US-Außenminister Blinken

Außenministerin Annalena Baerbock (rechts, Grüne), trifft Antony Blinken, ihren Amtskollegen aus den USA.

Außenministerin Annalena Baerbock (rechts, Grüne), trifft Antony Blinken, ihren Amtskollegen aus den USA.

Münster. Außenministerin Annalena Baerbock hat angesichts des russischen Krieges in der Ukraine die transatlantische Partnerschaft mit den USA als Versicherung für Frieden und Demokratie bezeichnet. Die Hauptaufgabe sei es nun, „eine noch stärkere transatlantische Beziehung für das 21. Jahrhundert aufzubauen“, sagte die Grünen-Politikerin am Donnerstag bei einem gemeinsamen Auftritt mit ihrem US-Amtskollegen Antony Blinken während eines deutsch-amerikanischen Zukunftsforums im westfälischen Münster. Die aktuellen globalen Herausforderungen könne man nur gemeinsam angehen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Baerbock: „Wir sind stärker als dieser Krieg“

Baerbock sprach von einem „transatlantischen Momentum“. Deutschland, Europa und die Vereinigten Staaten stünden seit Beginn des russischen Krieges in der Ukraine am 24. Februar enger zusammen als je zuvor seit dem Ende des Kalten Krieges. Angesichts der russischen Angriffe auf die Energieinfrastruktur der Ukraine warnte die Ministerin, es drohten Kinder zu erfrieren, weil sie keinen Strom und keine Heizung mehr hätten. Deshalb müsse man bei der Hilfe für die Ukraine transatlantisch zusammenstehen. „Wir sind stärker als dieser Krieg. Und ich denke, das ist eigentlich die wichtigste Botschaft, die wir heute aussenden müssen“, sagte Baerbock.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Außenministerin sprach sich auch für eine stärkere transatlantische Kraftanstrengung im Kampf gegen Desinformation in den Sozialen Medien etwa durch Russland aus. Mit Falschnachrichten werde ein „Krieg gegen unsere Demokratien“ geführt. So müsse etwa darüber beraten werden, wie man hier auch im Geheimdienstbereich enger zusammenarbeiten könne. Auch Blinken hob die Bedeutung internationaler Zusammenarbeit hervor. „Keiner von uns kann das Problem in den Griff bekommen, wenn er allein handelt“, sagte er mit Blick auf das Thema Desinformation.

Außenministerin Baerbock fordert Strategie im Umgang mit China

„Wir müssen aus den Fehlern unserer Russlandpolitik lernen“, so die deutsche Außenministerin am Dienstag auf einer Veranstaltung in Berlin.

Das deutsch-amerikanische Diskussionsformat war im Juli 2021 von US-Präsident Joe Biden und der damaligen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ins Leben gerufen worden.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Top Themen

Deutschland
 
Sonstiges

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken