• Startseite
  • Politik
  • Friedensnobelpreis 2021: Nawalny und Putin wohl nominiert – auch Trump und Greta wieder dabei?

Nawalny und Putin konkurrieren um Friedensnobelpreis – auch Trump wieder dabei

  • Das Nobelpreiskomitee hält sich traditionell bedeckt, wer auf der Liste für den Friedensnobelpreis steht.
  • Sicher ist nur: selten gab es so viele nominierte.
  • Brisant ist, dass neben dem russischen Oppositionspolitiker Alexej Nawalny auch Russlands Präsident Wladimir Putin vorgeschlagen sein soll.
Anzeige
Anzeige

Oslo. Für den Friedensnobelpreis sind in diesem Jahr 329 Menschen und Organisationen nominiert. Nur zwei Mal in der Geschichte gab es mehr Kandidaten, wie das Osloer Nobelinstitut am Montag mitteilte. Wer auf der Liste steht, behandelt das Institut vertraulich. Direktor Olav Njølstad bestätigte im Norwegischen Rundfunk NRK lediglich, dass die Nominierungen viele ungelöste Konflikte und Kriege widerspiegelten. Der Preis wurde 1901 zum ersten Mal vergeben.

Trump wohl erneut auf der Liste, auch Greta wieder dabei?

Nach Informationen des NRK gehört zu den Nominierten der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny, der nach dem gescheiterten Giftanschlag auf ihn inzwischen im Straflager sitzt. Eine Gruppe russischer Autoren soll Präsident Wladimir Putin vorgeschlagen haben. Auch die weißrussische Oppositionspolitikerin Svetlana Tichanowskaja, die Demokratiebewegung in Hongkong und die schwedische Umweltaktivistin Greta Thunberg wurden genannt, ebenso wie der ehemalige US-Präsident Donald Trump.

Anzeige

Aus der Reihe fällt die Internationale Raumstation ISS. Durch deren Arbeit im Weltraum würden traditionelle Feinde vereint, hieß es dem Sender zufolge in der Begründung. Die Nobelpreise werden Anfang Oktober bekanntgegeben und am 10. Dezember verliehen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen