• Startseite
  • Politik
  • Franziska Giffey: Verliert die Familienministerin ihren Doktortitel nun doch?

Verliert Familienministerin Giffey ihren Doktortitel nun doch?

  • Seit November 2020 verzichtet Bundesfamilienministerin Giffey freiwillig auf ihren Doktortitel.
  • Jetzt plädiert dafür angeblich auch ein Prüfgremium der Freien Universität (FU) Berlin.
  • Das behauptet zumindest das Wirtschaftsmagazin „Business Insider“ – die FU widerspricht nicht.
Felix Franke
|
Anzeige
Anzeige

Berlin. Verliert Bundesfamilienministerin Franziska Giffey ihren Doktortitel? Das hat zumindest das Wirtschaftsmagazin „Business Insider“ mit Verweis auf Kreise der Freien Universität (FU) Berlin berichtet.

Demnach soll sich die Prüfungskommission dafür ausgesprochen haben, Giffey den Titel abzuerkennen. Die Hochschule bestätigte den Bericht auf Anfrage des RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) nicht. Es gab aber auch kein Dementi.

Informationen zum laufenden Verfahren und zum Bericht des Gremiums „werden vor Bekanntgabe des Schlussergebnisses nicht veröffentlicht“, sagte Goran Krstin, Pressesprecher des Präsidenten der FU.

Anzeige

Bericht liegt seit letzter Woche vor

Im Herbst 2019 hatte die Universität Giffey nach Plagiatsvorwürfen wegen Mängeln in ihrer Dissertation eine Rüge erteilt, ihr aber den Doktortitel nicht entzogen. Nach Kritik an diesem Verfahren kündigte die FU an, die Dissertation durch ein anderes Gremium erneut prüfen zu lassen.

Anzeige

Seit letzter Woche liegt der Bericht dem Präsidium der Hochschule vor. Die FU habe Giffey die Gelegenheit zu einer Stellungnahme gegeben, erklärte Krstin. Dafür hat die Bundesfamilienministerin noch rund drei Wochen Zeit. Wie lange das Prüfverfahren anschließend dauert, „steht noch nicht fest“, sagte Krstin.

Giffey tritt bei Abgeordnetenhauswahl an

Anzeige

Hat sich Giffey dennoch bereits zu dem Bericht geäußert? Eine RND-Anfrage bei einer ihrer Sprecherinnen lief ins Leere: „Es handelt sich um ein laufendes Verfahren, das noch nicht abgeschlossen ist. Die Ministerin ist von der Freien Universität um Stellungnahme gebeten worden. Dies und ein Ergebnis bleiben abzuwarten“, hieß es lediglich.

Die Bundesfamilienministerin hatte im vergangene November bekannt gegeben, freiwillig auf ihren Doktortitel zu verzichten. „Was mich als Mensch ausmacht, liegt nicht in diesem akademischen Grad begründet“, sagte sie damals.

Und auch ihre politischen Ambitionen sind ungebrochen: Giffey ist Spitzenkandidatin für die Berliner SPD bei der kommenden Abgeordnetenhauswahl. Sie will Regierende Bürgermeisterin werden. Schon vor längerer Zeit machte sie deutlich, dass auch ein möglicher Entzug ihres Doktortitels durch die Universität daran nichts ändere.

mit Material der dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen