• Startseite
  • Politik
  • Flüchtlinge aus Moria: Ersten 139 Menschen in Deutschland angekommen

Nach Brand in Moria: Erste Flüchtlinge in Deutschland angekommen

  • Nach dem Brand des Flüchtlingslagers Moria auf der griechischen Insel Lesbos hat die Bundesregierung die Aufnahme von Flüchtlingen von dort zugesagt.
  • Am Mittwoch sind die ersten 139 Menschen in Hannover angekommen.
  • Darunter waren auch 51 unbegleitete Minderjährige.
Anzeige
Anzeige

Hannover/Berlin. Drei Wochen nach dem verheerenden Brand des Flüchtlingscamps Moria in Griechenland sind die ersten Flüchtlinge von dort in Deutschland angekommen. Wie das Bundesinnenministerium am Mittwoch mitteilte, landete am Vormittag ein Flug mit 139 Menschen in Hannover. Das berichtet auch die “Hannoversche Allgemeine Zeitung”.

Darunter waren 51 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, die nach dem Brand auf der Insel Lesbos zunächst aufs griechische Festland gebracht worden waren. Elf von ihnen sollen in Niedersachsen ein neues Zuhause finden. An Bord waren außerdem 17 kranke Kinder mit ihren engsten Familienmitgliedern, insgesamt 88 Personen.

Video
RND-Reporterin auf Lesbos: Angst vor dem zweiten Moria
2:03 min
Nach dem Brand von Moria wollen die Geflüchteten auf Lesbos nicht in das derzeit errichtete Behelfslager einziehen.  © RND
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Nach der Zerstörung des Camps in Moria hatten mehrere europäische Staaten die Aufnahme von 400 unbegleiteten Minderjährigen aus dem Lager zugesagt, bis zu 150 davon will Deutschland aufnehmen. Die kranken Kinder mit Familien werden im Rahmen eines bereits bestehenden Kontingents aufgenommen. Rund 500 Menschen wurden darüber in diesem Jahr nach Deutschland geholt.

Deutschland will etwa 2750 Flüchtlinge von den Inseln aufnehmen

Insgesamt wird Deutschland nach den bisherigen Plänen rund 2750 Flüchtlinge von den griechischen Inseln übernehmen. Rund 1000 Personen umfasst das zugesagte Kontingent für kranke Kinder und deren Angehörige. Hinzu kommen die bereits früher aufgenommenen sowie jetzt zugesagten unbegleiteten Minderjährigen.

Zugesagt wurde nach dem Brand in Moria zudem ein weiteres Kontingent, das 1553 Menschen umfasst. Dabei handelt es sich um bereits anerkannte Flüchtlinge von den griechischen Inseln. Die Aufnahme dieser Menschen solle zeitnah beginnen, teilte das Innenministerium mit.

RND/epd

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen