• Startseite
  • Politik
  • Fernsehfeier trotz Lockdowns: Österreichs Politiker nach Spendengala in der Kritik

Fernsehfeier trotz Lockdowns: Österreichs Politiker nach Spendengala in der Kritik

  • Bei der Benefizveranstaltung „Licht im Dunkel“ sind Österreichs Spitzenpolitiker beim Feiern zu sehen.
  • Dabei gilt seit Anfang der Woche ein allgemeiner Lockdown.
  • In den sozialen Medien gibt es Kritik für die Aktion.
Anzeige
Anzeige

Bei der jährlichen Benefizveranstaltung „Licht im Dunkel“ des österreichischen Rundfunks haben Prominente, Musiker und Politiker gefeiert – trotz eines seit Montag geltenden Lockdowns. Unter den Politikern und Politikerinnen waren neben dem Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen auch Bundeskanzler Alexander Schallenberg, Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) sowie Pamela Rendi-Wagner, Chefin der österreichischen Sozialdemokraten.

Besonders auf Twitter sorgte das Thema für Verärgerung, da die österreichische Politik mit einem allgemeinen Lockdown auch für Geimpfte und Genesene deutlich strengere Regeln vereinbart hatte als beispielsweise Deutschland. Bei der Benefizveranstaltung waren die Gäste teils dicht gedrängt zu sehen. Masken wurden nicht getragen.

Die Benefizveranstaltung „Licht im Dunkel“ ist die größte Hilfskampagne Österreichs. Am Abend kamen rund 3 Millionen Euro an Spendengeldern zusammen. Der österreichische Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) verteidigte die Veranstaltung gegenüber der Tageszeitung „Kurier“ und verwies auf die hohen Sicherheitsstandards, die vorher getroffen wurden. Bei dem Event waren nur Geimpfte und Genesene mit einem negativen Corona-Test zugelassen (2G plus).

RND/dre

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen