Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Fall Nawalny: Merkel verlangt Aufklärung aus Moskau

Angela Merkel und Wladimir Putin. (Archivbild)

Angela Merkel und Wladimir Putin. (Archivbild)

Bormes-les-Mimosas. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat von Moskau eine rasche Aufklärung der Hintergründe einer möglichen Vergiftung des russischen Regimekritikers Alexey Nawalny verlangt. "Was jetzt ganz, ganz wichtig ist, ist, dass dringend aufgeklärt wird: Wie konnte es zu dieser Situation kommen? Darauf werden wir bestehen", sagte Merkel am Donnerstag beim Treffen mit Frankreichs Präsident Emmanuel Macron in dessen Residenz Fort de Brégançon. Sie fügte hinzu: "Das, was man bis jetzt hört, sind sehr ungünstige Umstände. Und das muss sehr, sehr transparent gemacht werden."

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Merkel äußerte sich sehr bestürzt über die Nachrichten um Nawalny. "Ich hoffe und wünsche natürlich, dass er baldmöglichst genesen kann." Merkel und Macron boten Nawalny gesundheitliche Hilfe an. Der Präsident sagte: "Wir sind bereit, Alexej Nawalny und seinen Angehörigen jede notwendige Unterstützung in Bezug auf Gesundheit, Asyl und Schutz zu gewähren." Man sei extrem besorgt über die Situation. "Wir werden in der Folge und bei den Untersuchungen, die durchgeführt werden, äußerst wachsam sein."

Nawalnys Frau: Alexej wird festgehalten

Ein behandelnder Arzt des Krankenhauses sagte am Vormittag, bisher seien keine Test auf giftige Substanz in Nawalnys Körper angesprungen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Kreml betonte, dass es eine Untersuchung durch die Polizei geben werde, sollte sich der Verdacht auf eine Vergiftung bestätigen. “Wie jeden Bürger unseres Landes wünschen wir ihm baldige Genesung”, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow der Agentur Interfax zufolge. “Die Behörden haben viele Kritiker. (...) Wenn aber das Leben eines russischen Staatsbürgers bedroht ist, dann ist das eine ernste Situation, die sowohl Ärzte als auch Ermittler sehr ernst nehmen.”

Nawalny immer wieder Opfer von Anschlägen

Nawalny liegt nach einer möglichen Vergiftung in einem Krankenhaus im Koma. Seine Sprecherin Kira Jarmysch hatte am Donnerstag mitgeteilt, der 44-Jährige sei an ein Beatmungsgerät angeschlossen worden und nicht bei Bewusstsein. Sie sei sicher, dass er absichtlich vergiftet worden sei. Sein Team will nun erreichen, dass er nach Deutschland geflogen und in der Berliner Charité behandelt wird. Aus Berlin gibt es bereits ein Angebot zur Hilfe.

Russischer Oppositioneller Nawalny im Krankenhaus

Der russische Oppositionelle Alexej Nawalny ist offenbar mit Vergiftungssymptomen in ein Krankenhaus eingeliefert worden.

Nawalny ist in Russland der führende Kopf der liberalen Opposition. Der studierte Jurist wirft der Regierung und Oligarchen regelmäßig Korruption und Machtmissbrauch vor. Zuletzt hatte ihm auch der umstrittene Staatschef von Belarus (Weißrussland), Alexander Lukaschenko, vorgeworfen, hinter den Massenprotesten in seinem Land zu stehen. Er hat bei bevorstehenden Regionalwahlen zudem Kandidaten der Opposition unterstützt.

Auf den prominenten Kämpfer gegen Korruption hatte es in der Vergangenheit mehrfach Anschläge gegeben. Vor einem Jahr musste er während seiner Haftstrafe in einem Krankenhaus angeblich wegen eines Allergieschocks behandelt werden. Nawalny betonte damals, dass er vergiftet worden sein könnte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa/ka

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen