Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Experte: “Atomwaffen Division” hat Dutzende Mitglieder in Deutschland

Die Neonazi-Terrorgruppe "Atomwaffen Division" bedroht die Grünen-Politiker Claudia Roth und Cem Özdemir. Sie soll Dutzende Mitglieder in Deutschland haben.

Die Neonazi-Terrorgruppe "Atomwaffen Division" bedroht die Grünen-Politiker Claudia Roth und Cem Özdemir. Sie soll Dutzende Mitglieder in Deutschland haben.

Berlin . Die Gruppierung hinter den Morddrohungen gegen die Grünen-Politiker Claudia Roth und Cem Özdemir besteht nach Einschätzung des Terrorismus-Experten Peter Neumann aus mehreren Dutzend Leuten in Deutschland. Die bundesweite Zahl der Gruppe "Atomwaffen Division" sei relativ gering, "aber die Aggressivität und Gewaltbereitschaft dieser Gruppe ist ausgesprochen hoch", sagte Neumann am Dienstag im ZDF-"Morgenmagazin." Er schätze die Zahl der Mitglieder der Gruppierung auf zwei oder drei Dutzend bundesweit. Neumann sprach neben Deutschland von Ablegern in Großbritannien und dem Baltikum innerhalb Europas. Die Drohungen gegen Roth und Özdemir seien "sehr konkret und spezifisch" gewesen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ein Sprecher des Innenministeriums hatte am Montag erklärt, dass es sich nach öffentlich verfügbaren Informationen bei der sogenannten "Atomwaffen Division" um eine 2015 oder 2016 in den USA gegründete rechtsextremistische Gruppierung handle, die sich zum Ziel gesetzt habe, möglichst viele Mitglieder für Gewalt- und Tötungsdelikte zu rekrutieren. Sie solle bis heute in den USA für fünf Morde verantwortlich sein, ihre Mitgliederzahl dort bewege sich vermutlich im mittleren zweistelligen Bereich.

Behörden wollen "Atomwaffen Division" im Blick haben

"Atomwaffen Division" ist nach Angaben des Innenministeriums seit vergangenem Sommer im Blick der Behörden. "Die deutschen Sicherheitsbehörden verfolgen die Aktivitäten dieser sogenannten "Atomwaffen Division" sehr intensiv", sagte ein Sprecher des Innenministeriums. Erstmals sei die Gruppe den Behörden im Juni 2018 aufgefallen. Es gebe Anhaltspunkte für Aktivitäten gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen