Ex-CSU-Chef Stoiber erhält großes Verdienstkreuz Ungarns

  • Große Ehre für den früheren bayrischen Regierungschef Edmund Stoiber (CSU).
  • Staatspräsident Janos Ader verlieh ihm Freitag das Großkreuz des Verdienstordens Ungarns.
  • Stoiber dankte: “Ungarn gehört zu den engsten Freunden Bayerns.”
Anzeige
Anzeige

Budapest. Der frühere bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef Edmund Stoiber hat das Großkreuz des Verdienstordens Ungarns erhalten. Staatspräsident Janos Ader verlieh ihm die hohe Auszeichnung im Beisein von Ministerpräsident Viktor Orban am Freitag in Budapest.

Der Orden sei ihm "für seine herausragende Rolle bei der Pflege der politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Ungarn und Bayern" zuerkannt worden, hieß es in einem Präsidentenerlass dazu.

In der Dankesrede unterstrich Stoiber seine in langen Jahren gewachsenen freundschaftlichen Gefühle für das Land. "Ungarn gehört zu den engsten Freunden, zum engsten Kreis der internationalen Partner Bayerns", sagte er. Am Tag vor dem 30. Jahrestag des Falls der Berliner Mauer erinnerte er auch daran, in welch engem und konstruktivem Austausch er mit den damaligen politischen Führern in Budapest gestanden habe.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Die Ehrung erfolgt in einer Zeit, in der die früher herzlichen Beziehungen zwischen Orban und der CSU deutlich abgekühlt sind. Mit seiner mitunter anti-europäischen Politik und der Unterdrückung der unabhängigen Justiz und der freien Medien stellt der Nationalist das Verhältnis zwischen Budapest und München immer wieder auf die Probe.

Stoibers Bereitschaft, sich im Beisein Orbans in Budapest auszeichnen zu lassen, tat dies keinen Abbruch. Er verstehe die Ehrung als Würdigung seiner jahrzehntelangen Arbeit zur Integration Ungarns in ein geeintes Europa, hatte er kürzlich der Deutschen Presse-Agentur in München gesagt.

RND/dpa