EU rechnet mit Verpassen der eigenen Klimaziele 2030

  • Die Klimaziele bis 2030 stehen auf der Kippe.
  • Falls die Mitgliedsstaaten sich nicht mehr als bisher anstrengen, werden sie laut der Europäischen Union verfehlt.
  • Auch ein gerade erst getroffenes Vorhaben von Bundeskanzlerin Merkel und anderen europäischen Staats- und Regierungschefs scheint vorerst unerreichbar.
Anzeige
Anzeige

Die Europäische Union geht nach eigenen Angaben von einem Verpassen ihrer Klimaziele bis zum Jahr 2030 aus, falls die Mitgliedsstaaten sich nicht mehr als bisher anstrengen. Die bestehenden Maßnahmen hätten die EU auf Kurs gebracht, um ihre Treibhausgasemissionen in den kommenden zehn Jahren um 30 Prozent im Vergleich zum Stand von 1990 zu senken, teilte die Europäische Umweltagentur mit. Derzeit visieren die 28 Mitgliedsländer aber eine Reduzierung um 40 Prozent bis 2030 an und manche fordern gar 55 Prozent.

200 Länder beraten über Maßnahmen

In Madrid findet derzeit der UN-Klimagipfel statt, wo fast 200 Länder über Maßnahmen gegen den Klimawandel beraten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Bundeskanzlerin Angela Merkel und andere europäische Staats- und Regierungschefs haben sich dafür ausgesprochen, die EU bis 2050 klimaneutral zu bekommen - das Ziel scheint vorerst außerhalb der Reichweite zu liegen.

Anzeige

RND/AP