Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Erste Änderung bereits im Januar

Neue EU-Regelung: Städtische Drohnen-Lufträume schon 2023 möglich

Eine Drohne fliegt am Himmel.

Der Einsatz von Drohnen im städtischen Raum soll bald

Köln. Im Herbst 2023 könnte es nach Expertenschätzung die ersten städtischen Lufträume geben, in denen Drohnen im Regelbetrieb außerhalb der Sichtweite des Piloten unterwegs sind. Eine EU-Rahmenverordnung eröffne die Möglichkeit zu sogenannten U-Spaces zwar schon ab Ende Januar kommenden Jahres, aber das nationale Gesetzgebungsverfahren mit konkreten Regeln werde noch dauern, sagte der Chef des Verbandes für unbemannte Luftfahrt (UAV DACH), Achim Friedl, der Deutschen Presse-Agentur. Bisher sind solche Flüge nur mit einer Art Sondergenehmigung nach aufwendigem Prozedere möglich. Dies soll vereinfacht werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Hauptstadt-Radar

Persönliche Eindrücke und Hintergründe aus dem Berliner Regierungsviertel. Immer dienstags, donnerstags und samstags.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die U-Spaces sind urbane Lufträume in Bodennähe, in denen die Flüge von Drohnen, Hubschraubern und Flugzeugen koordiniert werden. Um Kollisionen zu vermeiden, sollen die Standorte dieser Flugkörper für alle Beteiligten sichtbar gemacht werden. Ein Dienstleister autorisiert die Flüge und gibt dem Drohnenpiloten Hinweise, wohin er fliegen darf. „U-Spaces können ein großer Schritt nach vorne sein, damit Drohnen häufiger eingesetzt werden als bisher“, sagte Friedl.

Friedl: „U-Spaces dürfen kein Hemmnis werden“

Die Flugkörper könnten Firmenanlagen überwachen, dringende Gewebeproben für Kliniken transportieren und Dienste für Handwerker übernehmen - etwa wenn sich ein Dachdecker vorab einen Überblick verschaffen will. Friedl fürchtet aber, dass die Gebühren so hoch sein könnten, dass sich das für viele Unternehmen nicht lohnt. „U-Spaces dürfen kein Hemmnis werden, das Wachstum bremst.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Bundesverkehrsministerium teilte mit, dass es im kommenden Jahr einen Vorschlag für ein U-Space-Gesetz vorlegen werde. „Die ersten U-Spaces in Deutschland können unmittelbar im Anschluss an das Gesetzgebungsverfahren ausgewiesen werden.“ Bis dahin könnten Reallabore zu Forschungszwecken ausgewiesen werden. Dies geschah bereits im vergangenen Jahr am Hamburger Hafen. In Ingolstadt wird an einem weiteren Reallabor gearbeitet.

Die U-Spaces sind eines der großen Themen bei der Hubschrauber- und Drohnen-Messe European Rotors, die an diesem Dienstag in Köln startet. 209 Hersteller und Dienstleister präsentieren sich bei dem wichtigen Branchentreff.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Top Themen

Krieg in der Ukraine
 

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken