• Startseite
  • Politik
  • Green Deal: EU-Kommission will Atomkraft und Erdgas als nachhaltig einstufen

Entwurf aus Brüssel: EU-Kommission will Atomkraft und Erdgas als grüne Technologien einstufen

  • Die EU-Kommission hat lange mit dem Entwurf von Nachhaltigkeitskriterien für Investoren gezögert.
  • Am letzten Tag des vergangenen Jahres wurde er doch noch veröffentlicht.
  • Darin werden Atomkraft und Erdgas zeitlich begrenzt zu grüner Energie erklärt.
|
Anzeige
Anzeige

Berlin. Noch im alten Jahr setzte die EU-Kommission in Sachen Green Deal einen Paukenschlag, der 2022 noch lange nachhallen wird: Investitionen in Atomkraft und Erdgas sollen – zumindest befristet – als nachhaltig eingestuft werden.

Das sieht der Entwurf des Taxonomie genannten EU-Klassifizierungssystems vom 31. 12. 2021 vor, das den Finanzmärkten bei der Entscheidung helfen soll, welche Investitionen „grün“ sind.

In den lang erwarteten Plänen hat die Europäische Kommission nun den Weg für Investitionen in neue Kernkraftwerke für mindestens die nächsten zwei Jahrzehnte und in Erdgas für mindestens ein Jahrzehnt geebnet.

Anzeige

Das ist der Entwurf der EU-Kommission als PDF

Die ersten Reaktionen von Klimaschützern sind Empörung und Enttäuschung. Der österreichische Grünen-Politiker Lukas Hammer schreibt auf Twitter: „Die EU-Kommission ist tatsächlich gewillt, die Glaubwürdigkeit der EU in der Klimapolitik aufs Spiel zu setzen und den alten Lobbyisten nachzugeben.“

Anzeige

Konstatin Zerger von der Deutschen Umwelthilfe schreibt: „Was ein Fehltritt. Mitgliedsstaaten und das Parlament müssen nun dringend nachbessern!“

Das Kennzeichnungssystem der EU deckt die Branchen ab, die etwa 80 Prozent aller Treibhausgasemissionen verursachen.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen