• Startseite
  • Politik
  • Esken verteidigt Habeck-Kritik: Trump weiß nicht, was mit Klima los ist

Esken verteidigt Habeck-Kritik: Trump weiß nicht, was mit Klima los ist

  • Saskia Esken verteidigt die Kritik Robert Habecks an Donald Trump.
  • Die Rede des US-Präsidenten in Davos habe zurecht Empörung ausgelöst.
  • Habeck wurde für seine Wortwahl von vielen anderen Politikern getadelt.
Anzeige
Anzeige

Aschersleben . SPD-Chefin Saskia Esken hat US-Präsident Donald Trump als "erschreckend verantwortungslosen, narzisstischen Menschen" bezeichnet. Trumps Rede beim Weltwirtschaftsforum in Davos habe zurecht Empörung ausgelöst, sagte Esken am Samstag in ihrer Rede auf dem Landesparteitag der SPD Sachsen-Anhalt in Aschersleben.

Am Rande des Parteitages stellte sie sich auch hinter Grünen-Chef Robert Habeck, der den Auftritt Trumps als "Desaster" bezeichnet hatte. "Habecks Empörung war nicht falsch und nicht überraschend", sagte Esken der Deutschen Presse-Agentur. Der US-Präsident habe in seiner Rede in Davos nur Lob für sich selbst und seine ausgrenzende Politik geäußert. "Nachhaltigkeit hat der Mann nicht verstanden, er versteht auch nicht, was mit dem Klima los ist, das ist unglaublich."

Habecks Äußerungen sorgten für Irritationen bei US-Regierung

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Habeck hatte Trump am Rande des Weltwirtschaftsforums scharf kritisiert. "Er ist der Gegner, er steht für all die Probleme, die wir haben", sagte er. Trump hatte unter anderem vor den "ewigen Propheten des Untergangs" gewarnt, ohne das Wort Klimawandel in den Mund zu nehmen.

Mehrere CDU-Politiker und auch Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer griffen Habeck daraufhin für seine Wortwahl an. Auch in der US-Regierung lösten die Äußerungen Irritationen aus, wie Habeck nach einem Gespräch im US-Außenministerium in Washington mitteilte.

RND/dpa