• Startseite
  • Politik
  • Ende der Corona-Maßnahmen: Pflegeverband gegen „Freedom Day“ im Oktober

Ende der Corona-Beschränkungen? Pflegeverband gegen „Freedom Day“ im Oktober

  • Kassen­ärzte­chef Andreas Gassen hat mit seinem Vorstoß für ein Ende der Corona-Beschränkungen für Diskussionen gesorgt.
  • Der Deutsche Berufs­verband für Pflege­berufe (DBfK) hat sich nun deutlich dagegen ausgesprochen.
  • DBfK-Präsidentin Christel Bien­stein nannte den Vorschlag „verant­wortungs­los“.
|
Anzeige
Anzeige

Hannover/Berlin. Der Deut­sche Berufs­verband für Pflege­berufe (DBfK) hat sich gegen den Vorstoß von Kassen­ärzte­chef Andreas Gassen ausgesprochen, alle Corona-Beschränkungen Ende Oktober aufzuheben. „Mit diesem sogenannten ‚Freedom Day‘ eine Art Impf­dead­line festlegen zu wollen ist verant­wortungs­los“, sagte DBfK-Präsidentin Christel Bien­stein dem Redaktions­Netz­werk Deutschland (RND).

Für den Herbst rechnet Bienstein mit einem weiteren Anstieg der Infektionen und „zum wiederholten Male“ einer starken Belastung auf den Corona-Stationen. „Die Pflegefachpersonen sind seit über 18 Monaten am Limit, der Personalmangel ist nach wie vor massiv und die Kolleginnen und Kollegen brauchen endlich Entlastung“, so Bienstein.

Der Tag Was heute wichtig ist. Lesen Sie den RND-Newsletter "Der Tag".

Bien­stein äußerte sich auch zur Sicher­heit von Kindern unter zwölf Jahren, für die „noch gar keine Impfung möglich“ sei. Sie kritisiert: „Für diese Gruppe ist das keine Frei­heit, sondern ein zusätz­liches Risiko.“

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen