• Startseite
  • Politik
  • Elektroauto: Kartenzahlung an Ladesäulen muss künftig akzeptiert werden

Durchbruch für E‑Auto-Fahrer: Kartenzahlung an Ladesäulen muss künftig akzeptiert werden

  • Für E‑Auto-Fahrer wird es künftig einfacher, ihr Fahrzeug zu laden.
  • An E‑Ladesäulen müssen ab Juli 2023 Debit- oder Kreditkarten zur Zahlung akzeptiert werden.
  • Der Bundesrat hat einer entsprechenden Verordnung zugestimmt.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Fahrerinnen und Fahrer von Elektroautos müssen künftig die Möglichkeit haben, an Ladesäulen mit Debit- oder Kreditkarte zu zahlen. Der Bundesrat stimmte am Freitag einer entsprechenden Verordnung der Bundesregierung ohne Änderungen zu. Demnach müssen ab Juli 2023 verpflichtend Kartenlesegeräte in neue Ladesäulen eingebaut werden. Ältere Modelle müssen nicht umgerüstet werden.

Die Auto- und die Energiebranche hatte diese Pflicht zuvor als veraltet kritisiert und wollten verstärkt auf Bezahlung per App und andere digitale Modelle setzen. Banken, Städte und Gemeinden dagegen kritisierten, das derzeitige „Bezahlchaos“ bremse die E‑Mobilität aus.

Derzeit gibt es an den mehr als 46.000 öffentlichen Ladesäulen in Deutschland kein einheitliches Bezahlsystem, sondern Hunderte Betreiber, Vertragsmodelle und Tarife.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen