Durchlüften mit Biden und Harris

  • Endlich! Der Demokrat Joe Biden ist offiziell vereidigt und Donald Trump damit erst mal Geschichte.
  • Klima, Pandemie und Wirtschaft: Biden hat bereits die ersten Entscheidungen getroffen.
  • Und Angela Merkel steht der Hauptstadtpresse Rede und Antwort – während Deutschland im Homeoffice bleibt.
Das tägliche Briefing
|
Anzeige
Anzeige

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

wenn Sie heute aufwachen, dürfen Sie endlich mal wieder durchatmen. Vielleicht machen Sie das Fenster auf und lassen ein bisschen frische Luft ins Homeoffice, denn es gibt sie noch, die guten Nachrichten. Fast hatten wir ja aufgegeben, an sie zu glauben in diesem kalten Lockdownjanuar. Aber seit gestern Abend heißt der Präsident der Vereinigten Staaten nicht mehr Donald Trump, sondern Joe Biden. Und der verschwendet keine Zeit. Bereits kurz nach seiner Ankunft im Weißen Haus leitete er die Rückkehr der USA zum Pariser Klimaabkommen und eine Kehrtwende in der nationalen Corona-Politik ein, indem er in allen Regierungsgebäuden und Flugzeugen eine Maskenpflicht anordnete.

Seit dem Moment, in dem der 78-jährige Demokrat seine Hand auf die 13 Zentimeter dicke Familienbibel legte und versprach, „ein Präsident für alle Amerikaner zu sein“, sieht die Welt da draußen plötzlich wieder um ein Vielfaches freundlicher aus. Mit Biden und seiner Vizepräsidentin Kamala Harris zieht ein neuer Ton ein ins Weiße Haus. „Hoffnung, Anstand, Heilung, Güte und Gemeinsamkeit beschwor der neue Präsident in seiner ersten Rede nach der Vereidigung. Es sind Worte, die sich schwer mit Trump in Verbindung bringen lassen“, kommentiert unsere Berliner Chef­korrespondentin Daniela Vates, die die Zeremonie verfolgt hat.

Anzeige

Amerika ist zurück – beziehungsweise es rappelt sich wieder auf, nachdem Donald Trump seinem Nachfolger ein Trümmerfeld sondergleichen hinterlassen hat. Kein leichtes Erbe für Joe Biden, denn immerhin zwei Drittel der republikanischen Wähler sind immer noch überzeugt, dass Trump die Wahl gewonnen hat, berichtet unser Washington-Korrespondent Karl Doemens in der RND-Videoschalte zur Amtseinführung.

Video
RND-Videoschalte vor der Amtsübernahme des US-Präsidenten: Letzte Infos vor der Rede von Joe Biden
7:23 min
In der RND-Videoschalte blickt US-Korrespondent Karl Doemens auf die Amtsübernahme von Joe Biden und die letzten Tage des scheidenden Präsidenten Donald Trump.  © RND

Doch so düster die Bilder der letzten Tage waren, so optimistisch ist der Blick in die Zukunft. Denn mit Biden beginnt nun das Großreinemachen. Pandemie, Klimakrise, eine strauchelnde Wirtschaft: Der US-Präsident hat bereits für die ersten Tage im Weißen Haus wichtige Entscheidungen angekündigt. Bis zum Ablauf seiner ersten 100 Tage im Amt sollen die Schulen wieder öffnen, mindestens 100 Millionen Impfdosen verabreicht sein (100 Tage, 100 Millionen Dosen, die Symbolik gehört in den USA einfach dazu) und das Maskentragen zur Vorschrift werden – zumindest überall dort, wo der Bund das Sagen hat. Der angeschlagenen US-Wirtschaft soll ein 1,9 Billionen Dollar starkes Konjunkturprogramm wieder auf die Beine helfen – die Börsianer an der Wall Street jubeln bereits – und transatlantische Bündnisse wieder gestärkt werden. Diplomatie first, Nationalismus second.

Frische Luft haben die Bidens übrigens auch schon in ihr neues Zuhause gelassen. Das Weiße Haus wurde erst mal durchdesinfiziert und die Matratzen wurden gewechselt. Auch die Sache mit dem Atomkoffer ist bereits geregelt. Allerdings ein bisschen anders als üblich. Weil Donald Trump schon vor der Amtseinführung die Flucht nach Florida angetreten hatte, konnte keine persönliche Übergabe stattfinden. Der Koffer reiste also mit den Trumps nach Mar-a-Lago. Dort wurden dann um 18 Uhr, als Biden seinen Eid gesprochen hatte, die Codes deaktiviert. Und das Team Biden im Weißen Haus twitterte: „Today the work begins!“

Anzeige

Jogginghosen­pflicht?

Die zweite gute Nachricht des Tages: Es ist Internationaler Jogginghosentag. Ein Tag, wie gemacht für kontaktarme Homeofficezeiten, in denen die Videokonferenz oft unser einziges Fenster zur Welt ist. Heute will die Kanzlerin ab 11 Uhr noch einmal den Hauptstadt­journalisten Rede und Antwort zu den neuen Corona-Maßnahmen und dem verlängerten Lockdown stehen. Eines ist jetzt schon sicher: Das Homeoffice und damit auch die Jogginghose werden erst mal bleiben. Katharina Hensel, Tobias Peter und Luisa Wellenbrock aus unserem Berliner Büro haben zu den neuen Regelungen und der Verlängerung des Lockdowns die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt. Wo muss ich welche Maske tragen? Was steht in der aktuellen Verordnung zum Homeoffice von Arbeitsminister Hubertus Heil? Und gibt es jetzt einen Zwang zur Arbeit am Küchentisch? Die Antwort vorweg lautet übrigens „Nein“. Passend zum Thema veröffentlicht heute das Statistisches Bundesamt Zahlen zu Mobilitäts­veränderungen in der Corona-Pandemie in der ersten und zweiten Kalenderwoche des frisch angebrochenen Jahres. Diese Zahlen sollen zeigen, ob der Lockdown wirklich wirkt.

Anzeige

Aber selbst wenn wir irgendwann einmal wieder lockern dürfen, wie geht es dann mit dem Impfen weiter? Und wirken die Vakzine auch gegen die neuartigen Mutationen? Die Kolleginnen und Kollegen aus unserem Wissenschaftsteam haben dazu Experten befragt.

Der Tag Wissen, was der Tag bringt: Erhalten Sie jeden Morgen um 7 Uhr das Nachrichten-Briefing vom RedaktionsNetzwerk Deutschland.

Zitat des Tages

Die Menschen müssen sich daran gewöhnen, dass das jetzt eine Lebensform für den Rest dieses Winters wird.

Frank Ulrich Montgomery, Vorsitzender des Weltärztebundes, zu der Verlängerung der Corona-Maßnahmen

Leseempfehlungen

Heute wird der Weltknuddeltag 35 Jahre alt. Ziemlich schlechtes Timing, denn nichts ist in der Pandemie unangemessener als enger Körperkontakt. Für unsere Psyche ist der Abstand allerdings alles andere als gut: Ganz ohne Berührungen können sich Depressionen einstellen, im Zweifel sogar auch Angststörungen befürchten Experten. Matthias Schwarzer ist dem Thema auf den Grund gegangen und stellt die Frage: Gibt es eine Alternative zur Umarmung inmitten der Pandemie?

Anzeige

CO₂-frei fliegen – daran forschen derzeit viele Unternehmen. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hat nun einen neuen Antrieb vorgestellt, der in Zukunft Flugzeuge mit Wasserstoff antreiben könnte. Unsere Reiseexperten vom Reisereporter haben sich das angesehen.

Die Termine des Tages

  • Kanzlerin Angela Merkel (CDU) stellt sich heute ab 11 Uhr in der Bundes­presse­konferenz den Fragen der Hauptstadt­journalisten. Es wird erwartet, dass sie sich nach den Beschlüssen von Bund und Ländern zur Verlängerung der Kontakt­beschränkungen bis Mitte Februar unter anderem zu ihrer Linie in der Bekämpfung der Corona-Pandemie äußert.
  • In Brüssel wollen sich ab 18 Uhr die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union über eine gemeinsame Impfstrategie und die weitere Bekämpfung der Corona-Pandemie absprechen.
  • In Frankfurt am Main wird der Prozess um den mutmaßlich rechts­extremistisch motivierten Mord am Kassler Regierungs­präsidenten Walter Lübcke fortgesetzt. Geplant sind die Plädoyers der Verteidigung des mutmaßlichen Haupttäters Stephan Ernst.­

Was heute wichtig wird

Plakat bei einer Demo anlässlich fünf Jahren Pariser Klima­abkommen im Dezember 2020. © Quelle: imago images/Martin Müller

Das Pariser Klima­abkommen! Denn das könnte ab heute endlich wieder Fahrt aufnehmen. US-Präsident Joe Biden hat versprochen, als erste Amtshandlung den von Trump initiierten Ausstieg aus dem Vertrag rückgängig machen. Das Abkommen wurde 2015 mit dem Ziel beschlossen, die Erderwärmung auf unter 1,5 Grad zu drücken.

Anzeige

„Der Tag“ als Podcast

Die News zum Hören

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den Tag,

Ihre Nora Lysk

Abonnieren Sie auch:

What’s up, America? Der wöchentliche USA-Newsletter liefert Hintergründe zu den Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur – immer dienstags.

Die Pandemie und wir: Die wichtigsten Nachrichten der Woche, Erkenntnisse der Wissenschaft und Tipps für das Leben in der Krise – jeden Donnerstag.

Das Stream-Team: Die besten Serien- und Filmtipps für Netflix und Co. – jeden Monat neu.

Mit RND.de, dem mobilen Nachrichtenangebot des Redaktions­Netzwerks Deutschland, dem mehr als 60 regionale Medienhäuser als Partner angehören, halten wir Sie immer auf dem neuesten Stand, geben Orientierung und ordnen komplexe Sachverhalte ein – mit einem Korrespondenten­netzwerk in Deutschland und der Welt sowie Digitalexperten aller Bereiche.

Falls Sie Anregungen oder Kritik haben, melden Sie sich gern direkt bei unserem Chefredakteur Marco Fenske: marco.fenske@rnd.de.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen