Donald Trump plant Klage gegen Twitter, Facebook und Google

  • Im Januar verbannten die Plattformen Twitter und Facebook den Ex-Präsidenten der USA, Donald Trump.
  • Nun plant Trump offenbar eine Klage gegen die beiden Unternehmen sowie gegen Google.
  • Sein Vorwurf: unrechtmäßige Zensur.
Anzeige
Anzeige

Washington. Der ehemalige US-Präsident Donald Trump will offenbar juristisch gegen die Techgiganten Facebook, Twitter und Google vorgehen, wie die Nachrichten­agentur AP berichtet.

Trump bereitet wohl eine Klage wegen unrechtmäßiger Zensur gegen die Internet­unternehmen vor, er selbst soll dabei Hauptkläger sein. AP bezieht sich dabei auf eine anonyme Quelle aus den Kreisen Trumps.

What's up, America? Der USA-Newsletter liefert Hintergründe zu den Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur ‒ jeden zweiten Dienstag.
Anzeige

Die Konten des Ex-US-Präsidenten waren im vergangenen Januar von Twitter und Facebook gesperrt worden, nachdem Anhänger Trumps das Kapitol in Washington gestürmt hatten. Die Unternehmen befürchteten, dass Trump mit seinen Beiträgen auf ihren Plattformen die Gewalt weiter anheizen könnte.

Auch ohne seine Konten in den sozialen Medien verbreitete Trump immer wieder Desinformation, insbesondere über die Präsidentschaftswahlen im November 2020. Wiederholt behauptete er etwa, es hätte Wahlbetrug gegeben.

An diesem Mittwoch tritt Trump bei einer Veranstaltung auf seinem Golfplatz Bedminster in New Jersey auf. Es wird erwartet, dass er sich dort zu den Plänen äußert.

RND/AP/sic

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen