• Startseite
  • Politik
  • Donald Trump: Anklage wegen illegaler finanzieller Vorteile wieder zugelassen

Anklage gegen Donald Trump wieder zugelassen

  • Erst wurde sie abgelehnt, nun ist eine Anklage gegen Donald Trump wieder zugelassen worden.
  • Der US-Präsident wird beschuldigt, illegale finanzielle Vorteile durch ein Luxushotel genutzt zu haben.
  • Sein Amt spielt dabei eine große Rolle.
Anzeige
Anzeige

Ein US-Gericht hat eine Anklage gegen Präsident Donald Trump wegen des Verdachts illegaler finanzieller Vorteile am Donnerstag wieder aufleben lassen. Er wird beschuldigt, durch sein Washingtoner Luxushotel von seinem Präsidentenamt zu profitieren.

In der vom US-Staat Maryland und dem Hauptstadtbezirk District of Columbia initiierten Anklage wird ihm vorgeworfen, gegen die Vorgaben in der Verfassung zu seinen Bezügen zu verstoßen, indem er Gewinne einstreiche, die aus den Übernachtungen von Amtsträgern im Trump International Hotel resultierten.

Entscheidung des Gerichts revidiert

Ein dreiköpfiges Richtergremium des Berufungsgerichts in Richmond hatte im Juli entschieden, dass Maryland und der District of Columbia nicht das Recht hätten, diesen Prozess anzustrengen. Doch am Donnerstag wurde dieser Entschluss durch eine Entscheidung des gesamten 15-köpfigen Richterkollegiums des Gerichts revidiert. Es stimmte mehrheitlich für eine Zulassung der Anklage.

RND/AP

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen