Nächste Niederlage für Johnson – Antrag auf Neuwahlen scheitert

  • Der britische Premierminister Boris Johnson ist am Mittwochabend mit seinem Antrag auf eine Neuwahl im Unterhaus in London gescheitert.
  • Zuvor hatten die Abgeordneten für ein Gesetz gestimmt, das einen ungeregelten Brexit am 31. Oktober verhindern soll.
  • Wenn das Oberhaus dem Gesetz zustimmt, wird es keinen "No-Deal-Brexit" geben.
Anzeige
Anzeige

Die Abgeordneten haben Premier Boris Johnson den Weg zu einem No-Deal-Brexit per Gesetz versperrt. Schon gestern wurde bis tief in die Nacht im Unterhaus debattiert.

Nachdem Johnson seine hauchdünne Mehrheit verloren hat, geht es für ihn jetzt um das politische Überleben. Er macht seine Drohung wahr und stellt einen Antrag auf Neuwahlen – doch auch hier wird er vom Unterhaus überstimmt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Debatte und Entscheidungen im Unterhaus hier zum Nachsehen:

Anzeige

RND/Reuters/dpa