Proteste in Leipzig-Connewitz: Demonstranten werfen Böller auf Polizisten

  • Bei einer Demonstration gegen die Polizei sind im Leipziger Stadtteil Connewitz Beamte mit Pyrotechnik beworfen worden.
  • Die Versammlung durfte aufgrund der Corona-Auflagen in Sachsen nur stationär stattfinden.
  • Die Beteiligten setzten sich Polizeiangaben zufolge aber trotzdem in Bewegung.
Anzeige
Anzeige

Leipzig. Bei einer polizeifeindlichen Demonstration im Leipziger Stadtteil Connewitz sind am Sonntagabend Einsatzkräfte mit Pyrotechnik beworfen worden. Es seien mehrere Menschen festgesetzt worden, sagte Polizeisprecher Olaf Hoppe.

Zu möglichen Verletzten gab es zunächst keine Angaben. Die Sicherheitskräfte waren umgehend mit einem Großaufgebot vor Ort. Unter anderem wurden vier Wasserwerfer aufgefahren, ein Polizeihubschrauber kreiste über dem Stadtviertel.

Die angemeldete Demonstration hatte das Motto „Kampf den FaschistInnen in Uniform“. Nach Angaben der Polizei hatten sich rund 150 Menschen zu der stationären Kundgebung versammelt. Das Datum für die Demo hat in linksradikalen Kreisen eine Bedeutung.

Anzeige

Datum mit Bedeutung

Der 13.12. steht für die Buchstaben ACAB – also für den Anti-Polizeispruch „All cops are Bastards“. Auch voriges Jahr hatte es an dem Tag eine Demonstration in Leipzig-Connewitz gegeben.

Die Versammlung durfte wegen der sächsischen Corona-Regeln nur stationär stattfinden. Trotzdem setzen sich Teilnehmer plötzlich in Bewegung. Dabei flog die Pyrotechnik auf die Beamten, die das Geschehen zu dem Zeitpunkt beobachtet hatten.

Anzeige

Die Versammlungsbehörde habe die Veranstaltung daraufhin für unfriedlich erklärt, sagte Polizeisprecher Hoppe.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen