Das sind Sigmar Gabriels bekannteste Zitate

  • In seiner politischen Karriere hat SPD-Politiker Sigmar Gabriel viele Interviews und Pressekonferenzen gegeben.
  • Er hat viele Themen kommentiert und dabei auch mal den ein oder andren lockeren Spruch auf den Lippen gehabt.
  • Hier finden Sie eine Sammlung von Zitaten des SPD-Politikers.
Anzeige
Anzeige
  • „Die Wahrheit vor der Wahl - das hätten Sie wohl gerne gehabt.“ ... 2002 zu angeblichen rot-grünen Steuererhöhungsplänen.
  • „Popbeauftragter haben es die Journalisten genannt, die Begrifflichkeit hat zu Ironie und Häme geführt. Einen offiziellen Namen hat das Amt nicht, von mir aus nennen Sie es, wie Sie wollen.“ ... 2003 über sein Amt als Beauftragter des SPD-Parteivorstandes für Populärkultur.
  • „Es gibt in der SPD ganz viele, die nun sicher sind, dass er auch über Wasser laufen kann. Ich bekenne freimütig: Ich gehöre dazu.“ ... 2005 über Gerhard Schröder.
  • „Da ist viel Viagra in Chrom unterwegs.“ ... 2008 in einem Interview zu Steuervorteilen für Dienstfahrzeuge.
  • „Wenn wir jeden, der bei uns mal Blödsinn erzählt oder uns Probleme macht, ausschließen, dann wird's auf die Dauer einsam.“ ... 2008 nach dem Beschluss der Landesschiedskommission der NRW-SPD, Wolfgang Clement aus der Partei auszuschließen.
  • „Wir sind reich genug, uns Klimaschutz zu leisten - und sind zu arm, um auf Klimaschutz zu verzichten.“ ... 2008 zum Thema Umweltpolitik.
  • „Wer kein Gold im Boden hat, muss sich halt um das Gold in den Köpfen kümmern.“ ... 2009 zur Innovationsfähigkeit der Goethermie-Branche.
  • „Ein großer Sozialdemokrat verlässt die Brücke, aber nicht das Schiff.“ ... 2009 über das Ausscheiden Franz Münteferings aus der Parteispitze.
  • „Wir müssen raus ins Leben; da, wo es laut ist; da, wo es brodelt; da wo es manchmal riecht, gelegentlich auch stinkt. Wir müssen dahin, wo es anstrengend ist. Weil nur da, wo es anstrengend ist, da ist das Leben.“ ... 2009 bei seiner Dresdner Parteitagsrede.
  • „Das ist keine Präsidialkanzlerin, das ist eine Trivialkanzlerin.“ ... 2010 über Angela Merkel beim politischen Aschermittwoch in Vilshofen.
  • „Die wollen alles verstaatlichen, was größer ist als eine Currywurst-Bude.“ ... 2010 über die Linkspartei.
  • „Opposition muss wehtun, sonst kämpft man sich nicht zurück in die Regierung.“ ... 2011 über die Rolle in der Opposition.
  • „Sozial ist nicht, was Arbeit schafft. Sozial ist, was Arbeit schafft, von der man leben kann.“ ... 2013 über Sozialpolitik.
  • „In Deutschland ist der Steuerspartrieb ausgeprägter als der Sexualtrieb.“ ... 2014 auf dem Arbeitgebertag in Berlin.
  • „Gegen die Mitgliedschaft bei Horst Seehofer im Kabinett ist ja eine Folterkammer ne Wärmestube.“ ... 2015 beim politischen Aschermittwoch in Vilshofen.
  • „In Deutschland ist die Theorie des Kinderkriegens noch bekannt. In anderen Ländern kennt man auch die Praxis.“ ... 2017 zum demographischen Wandel.

Das Interview: Sigmar Gabriel wird 60: „Manche Debatte habe ich zu hart geführt”