Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

„Der Tag“

Das neue Selbstbewusstsein der Nato

Nato bald noch stärker? Der finnische Botschafter bei der Nato, Klaus Korhonen (links), und der schwedische Botschafter bei der Nato, Axel Wernhoff (rechts), überreichen dem Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg die Anträge ihrer Länder auf die Mitgliedschaft.

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

Scherze gehören nicht zum üblichen Arsenal westlicher Militärs – jedenfalls keine öffentlichen. Die US-Streitkräfte gehen dieser Tage einen anderen Weg: „Nur für den Fall, dass jemand wissen will, wie erfolgreiche Operationen dieser Art aussehen“, twitterte neulich die Army und zeigte Bilder einer geglückten Übung. Es war eine Anspielung auf einen wenige Tage zuvor in grandioser Weise gescheiterten Versuch eines mobilen Brückenbaus durch die russische Armee in der Ukraine. Dort ging es am Ende weder nach vorn noch zurück. Am Ende starb rund um die Baustelle am Fluss eine dreistellige Zahl russischer Soldaten.

Spott und Hohn im Krieg – gut finden muss man diese Art der Kommunikation nicht. Unser Chefautor Matthias Koch beobachtet aber auf breiter Front ein neues Selbstbewusstsein der westlichen Militärs, gar eine Prahlerei neuer Art (RND+). Die ist allerdings nicht unbegründet.

Russland meldet „vollständige Befreiung“ des Stahlwerks in Mariupol

Nach russischen Angaben haben sich alle ukrainischen Soldaten im Stahlwerk Azovstal ergeben. Damit habe Russland die volle Kontrolle über Mariupol.

Während Putins Armee in der Ukraine wenig zustande bekommt, rühmen sich die Nato-Partner, dass sie den Luftraum über der Ostukraine so lückenlos kontrollieren wie nie zuvor. „Die Russen sollen sehen, dass wir sie sehen.“

In Zukunft könnte der Blick auf den Feind im Osten noch einfacher werden. Sollte das Bündnis tatsächlich Finnland und Schweden aufnehmen, würde die Nato bis an die russische Halbinsel Kola heranrücken. Den Russen bereitet das Sorgen, denn das hierzulande eher unbekannte Eiland ist ihr militärisches Herzstück. Auf der kargen Halbinsel am nördlichen Polarkreis lagert ein beträchtlicher Teil der russischen Nuklearwaffen. Auch viele U‑Boote liegen dort am Kai.

Gegner der Nato-Erweiterung ist bisher der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan. Gestern sprach er wieder mit Finnland und Schweden und nannte Bedingungen für deren Beitritt. Schweden müsse etwa seine „politische, finanzielle und militärische Unterstützung“ für terroristische Gruppen einstellen und „Embargos für die Verteidigungs­industrie“ beenden, die es nach einer türkischen Militäroperation gegen eine syrische Kurdenmiliz verhängt hat, hieß es aus Ankara.

Erdogan entgegenkommen, um Putin zu besiegen: Amüsant sind diese Kriegszeiten wahrlich nicht. Da kann die US‑Army noch so viel Frohsinn auf Twitter verbreiten.

 

Zitat des Tages

Wie sich die Fans aufgeführt haben in der Stadt – 30.000 und total friedlich. Wenn wir das bewahren könnten in diesem Verein, das wäre mein größter Wunsch. Da verzichte ich auch gern auf einen Pokalsieg, auch wenn es mir schwerfällt.

Christian Streich,

Trainer des SC Freiburg, nach dem verlorenen Pokalfinale gegen RB Leipzig

Freiburgs Trainer Christian Streich geht nach der Niederlage an der Freiburger Fankurve vorbei.

Freiburgs Trainer Christian Streich geht nach der Niederlage an der Freiburger Fankurve vorbei.

 

Leseempfehlungen

Mehr als nervige Stiche: Neue, invasive Stechmücken­arten breiten sich mit dem Klimawandel in Deutschland aus. Dadurch steigt auch das Risiko, sich mit gefährlichen Krankheiten anzustecken – wie dem West-Nil-Virus. Wie man sich schützen und die Mückengefahr im eigenen Garten verringern kann, erklärt Infektionsmediziner Helge Kampen im RND-Interview (RND+).

Keine Freunde mehr: Seit Jahrzehnten gehört Marius Müller-Westernhagen zu den erfolgreichsten Musikern in Deutschland und veröffentlicht jetzt das Album „Das eine Leben“. Er setze sich mit dem Weltgeschehen auseinander, sagt er im RND-Gespräch. Und was sein früherer Freund Schröder mache, entsetze ihn (RND+).

 

Aus unserem Netzwerk: Rammstein wieder da

Mit einem heftig umjubelten Konzert vor rund 40.000 Fans in Leipzig melden sich Rammstein nach einer Corona-Pause zurück auf deutschen Tourbühnen. Wegen eines Unwetters muss das Konzert in Leipzig allerdings für eine halbe Stunde unterbrochen werden (RND+).

 

Termine des Tages

Olaf Scholz tritt seine erste Afrikareise als Bundeskanzler an. Erste Station ist der Senegal, der den Vorsitz in der Afrikanischen Union hat und auch zum G7-Gipfel im Juni in Bayern eingeladen ist. Anschließend geht es weiter nach Niger und Südafrika.

15 Uhr: In der Formel 1 wird der Grand Prix von Spanien in Barcelona gestartet.

15.20 Uhr: Für das deutsche Team läuft es bei der Eishockey-WM sehr gut. Heute trifft Deutschland auf Kasachstan.

 

Wer heute wichtig wird

Nächste Runde im Dauerduell der Supertrainer: Im Fernduell kämpfen heute Jürgen Klopp und Pep Guardiola um den Titel in der englischen Premier League. Manchester City hat dabei die besseren Chancen. Das Team geht mit einem Punkt Vorsprung auf den FC Liverpool ins letzte Spiel.

Nächste Runde im Dauerduell der Supertrainer: Im Fernduell kämpfen heute Jürgen Klopp und Pep Guardiola um den Titel in der englischen Premier League. Manchester City hat dabei die besseren Chancen. Das Team geht mit einem Punkt Vorsprung auf den FC Liverpool ins letzte Spiel.

 

Der Podcast des Tages: Die Wochentester

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Spotify Ltd., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

„Der Tag“ als Podcast

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Spotify Ltd., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Die News zum Hören

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Spotify Ltd., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den Tag,

Ihr Christian Palm

 

Mit RND.de, dem mobilen Nachrichten­angebot des Redaktions­Netzwerks Deutschland, dem mehr als 60 regionale Medienhäuser als Partner angehören, halten wir Sie immer auf dem neuesten Stand, geben Orientierung und ordnen komplexe Sachverhalte ein – mit einem Korrespondenten­netzwerk in Deutschland und der Welt sowie Digitalexpertinnen und ‑experten aller Bereiche.

Falls Sie Anregungen oder Kritik haben, melden Sie sich gern direkt bei unserem Chefredakteur Marco Fenske: marco.fenske@rnd.de.

Mehr aus Politik