• Startseite
  • Politik
  • CSU-Politikerin Daniela Ludwig wird neue Drogenbeauftragte der Bundesregierung

CSU-Politikerin Daniela Ludwig wird neue Drogenbeauftragte der Bundesregierung

  • Mehrere Monate war der Posten unbesetzt, weil die bisherige Amtsinhaberin Marlene Mortler im Mai ins Europaparlament gewählt worden war.
  • Nun steht eine Nachfolgerin für das Amt der Drogenbeauftragten der Bundesregierung fest.
  • Die Aufgabe übernimmt die CSU-Politikerin Daniela Ludwig.
|
Anzeige
Anzeige

Berlin. Die CSU-Politikerin Daniela Ludwig wird neue Drogenbeauftragte der Bundesregierung. Das wurde dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) am Montag in Regierungskreisen bestätigt. Ludwig tritt die Nachfolge von Marlene Mortler (CSU) an, die im Mai ins Europaparlament gewählt wurde.

Ludwig ist seit 2002 Mitglied des Bundestags. Derzeit ist die 44-Jährige, die den Wahlkreis Rosenheim vertritt, verkehrspolitische Sprecherin der Unionsfraktion. Ludwig hat Jura studiert. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Bestätigung gilt als Formsache

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Die Drogenbeauftragte koordiniert die Sucht- und Drogenpolitik der Bundesregierung und vertritt sie gegenüber der Öffentlichkeit. Das Amt wird seit 2014 von der CSU besetzt, davor hatten es Politiker von FDP und SPD inne. Mortler war wegen ihrer strikten Ablehnung einer Legalisierung von Cannabis häufig Ziel von Kritik. Offiziell muss Ludwig noch von der Bundesregierung bestätigt werden, das gilt aber als Formsache.

Fraglich ist, ob Ludwig in der verbleibenden Zeit der Wahlperiode noch eigene Akzente setzen kann. Für Gesundheitspolitik war sie bisher nicht zuständig.

Lesen Sie auch: Drogenbeauftragte Mortler: „Beim Glücksspiel liegt in Deutschland vieles im Argen“