• Startseite
  • Politik
  • Corona-Zahlen steigen: EU-Kommissar sieht Urlaub aber nicht in Gefahr

EU-Kommissar: Urlaub nicht in Gefahr – Impfungen können gefährliche Lage bei hohen Zahlen verhindern

  • In verschiedenen Ländern in Europa steigen die Corona-Infektionszahlen.
  • Die Urlaubssaison ist deswegen aber laut EU-Kommission nicht in Gefahr.
  • Höhere Zahlen seien wegen der Impfungen nicht automatisch gefährlich.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Trotz wieder steigender Corona-Infektionszahlen in verschiedenen Ländern ist die Urlaubssaison in Europa nach Einschätzung der EU-Kommission nicht in Gefahr. Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni sagte den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstag): „Wir müssen uns jetzt vor zu großer Aufregung hüten und Überreaktionen vermeiden.“

Dank der Impfungen führten höhere Zahlen nicht automatisch zu einer gefährlicheren Lage. Trotz der besonders ansteckenden Delta-Variante sei eine „starke Urlaubssaison“ möglich.

Koordination notwendig

Anzeige

Der italienische EU-Kommissar warnte vor einseitigen ungerechtfertigten Reisebeschränkungen durch einzelne Mitgliedstaaten.

Anzeige

„Ich hoffe sehr, dass alle EU-Länder ihre Maßnahmen so weit wie irgend möglich koordinieren“, sagte Gentiloni. „Einseitige Aktionen werden nur die Unsicherheit in Europa erhöhen.“ Wichtiger seien das persönliche Verhalten und Impfungen. Wegen der Fortschritte der Impfkampagnen sei die Lage diesen Sommer anders als vor einem Jahr.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen