• Startseite
  • Politik
  • Corona-Welle trifft Marokko: Regierung verschärft Ausgangssperre

Marokko: Regierung verschärft Ausgangssperre und erlässt Reisebeschränkungen

Aufgrund steigender Inzidenzen hat die Regierung von Marokko die Ausgangssperre verlängert und weiter verschärft. Ab Dienstagabend gelte ein landesweites Ausgangsverbot in der Nacht sowie ein Reiseverbot von und zu bestimmten Städten. Ausnahmen gibt es für vollständig geimpfte Personen.

Anzeige
Anzeige

Rabat. Ab 21 Uhr steht das öffentliche Leben in Marokko still: Wie die Regierung am Montag bekannt gegeben hat, gilt ab Dienstag eine verschärfte Ausgangssperre im gesamten Land. Das berichtet die Agentur Reuters und beruft sich auf eine Pressemitteilung der Regierung. Zwischen 21 Uhr abends und 5 Uhr morgens darf sich demnach niemand draußen aufhalten.

Corona: Ausgangssperre und Reisebeschränkungen in Marokko

Neben der Ausgangssperre hat die Regierung in Marokko auch Reisebeschränkungen erlassen. So dürfen Menschen nicht von oder nach Casablanca, Marrakesch und Agadir reisen. In den drei besonders vom Coronavirus betroffenen Großstädten leben insgesamt mehr als vier Millionen Menschen. Ausnahmen gibt es nur für Geimpfte, Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst und Warenverkehr sowie für medizinische Notfälle.

RND

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen