• Startseite
  • Politik
  • Corona-Tote in den USA: Biden rechnet mit 500.000 Toten bis Februar - noch keine rasche Besserung in Sicht

Corona in den USA: Biden rechnet mit 500.000 Toten bis Februar

  • Kurz nach seiner Amtseinführung hat US-Präsident Biden neue Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie angeordnet.
  • Doch eine rasche Besserung sei noch nicht in Sicht, sagte er am Donnerstag.
  • Noch im Februar könne die Grenze von einer halben Million Corona-Toten überschritten werden, prognostizierte Biden.
Anzeige
Anzeige

Washington. Der neue US-Präsident Joe Biden hat die Amerikaner auf eine weitere Verschlimmerung der Corona-Lage im Land eingestimmt. Wahrscheinlich werde die Zahl der Corona-Toten im Februar eine halbe Million erreichen, sagte Biden am Donnerstag im Weißen Haus. „Die Dinge werden sich weiter verschlechtern, bevor es besser wird“, mahnte er und versprach zugleich: „Wir werden das durchstehen.“

Die Ausbreitung des Virus ist in den USA weiterhin außer Kontrolle. Mehr als 400.000 Menschen sind bereits im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben. Mehr als 24 Millionen Infektionen mit dem Virus wurden insgesamt USA-weit gemeldet. In absoluten Zahlen liegen die Vereinigten Staaten damit weltweit an der Spitze.

Biden setzt Corona-Maßnahmen durch

Anzeige

Die Eindämmung der Pandemie ist eines der Hauptanliegen des neuen Präsidenten, der am Mittwoch vereidigt wurde. Noch in den ersten Stunden im Amt hatte Biden am Mittwoch eine Maskenpflicht unter anderem in Regierungsgebäuden angeordnet. Am Donnerstag unterzeichnete er mehrere weitere Verfügungen, um den Kampf gegen die Corona-Krise voranzutreiben.

Video
Biden stellt nationale Covid-Strategie vor
1:42 min
US-Präsident Joe Biden hat am ersten vollen Tag seiner Amtszeit eine nationale Strategie im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie vorgestellt.  © Reuters
Hier kostenlos abonnieren Der wöchentliche USA-Newsletter liefert Hintergründe zu den Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur - immer dienstags.

Mit einer der Verfügungen will Biden etwa seine Befugnisse als Präsident nutzen, um die Herstellung von Schutzmasken und -handschuhen, Testzubehör und Materialien für die Verabreichung der Impfstoffe zu beschleunigen. Andere Verordnungen zielen auf ein Ausweiten der Testkapazitäten, die Unterstützung von Studien zu Behandlungsmöglichkeiten von Covid-19, ein sicheres Wiedereröffnen der Schulen und den Schutz von Arbeitnehmern am Arbeitsplatz ab.

Die Pandemie stelle für die USA einen nationalen Notfall dar, sagte Biden. „Es ist an der Zeit, ihn auch als solchen zu behandeln.“

Biden hatte bereits kurz vor seinem Amtsantritt ein umfangreiches Konzept vorgestellt, mit dem er das Tempo der Corona-Impfungen deutlich beschleunigen will. Er hat als Ziel ausgerufen, dass bis zum Ende seiner ersten 100 Tage im Amt mindestens 100 Millionen Impfdosen verabreicht sein sollen. Bislang wurden nach Angaben der US-Gesundheitsbehörde CDC gut 17 Millionen Impfdosen gespritzt.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen