• Startseite
  • Politik
  • Corona-Tests für alle: Scholz fordert von Spahn konkrete Zahlen

Scholz setzt Spahn unter Druck und fordert konkrete Zahlen zur Teststrategie

  • Ohne konkrete Zahlen keine vernünftige Teststrategie, Vizekanzler Olaf Scholz setzt Gesundheitsminister Jens Spahn unter Druck.
  • Der Minister müsse Zahlen liefern, fordert der SPD-Kanzlerkandidat.
  • Aktuell gehen die Schätzungen der monatlichen Kostenbelastung durch frei zugängliche Corona-Tests für Jedermann noch weit auseinander.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) erwartet von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) eine besser ausgearbeitete Strategie für Schnelltests auf das Coronavirus. „Man kann keine Teststrategie auf Hoffnungen ausbauen“, sagte Scholz nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag in einer Sitzung der SPD-Bundestagsfraktion. „Wir brauchen konkrete Zahlen, die der zuständige Minister liefern muss“, forderte er demnach.

Das Gesundheitsministerium hatte ein Diskussionspapier zu den Schnelltests formuliert, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Darin wird eine monatliche Kostenbelastung von 540 bis 810 Millionen Euro geschätzt. Grundlage für die Angaben sind unter anderem Erfahrungen aus Bayern, wo es bereits kostenlose Tests für Bürger gibt. Es wird angenommen, dass pro Tag 2 bis 2,5 Prozent der Bevölkerung ein Testangebot nutzen würden.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen