• Startseite
  • Politik
  • Corona-Test-Pflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten: Kanzleramtschef Helge Braun begrüßt Prüfung

Kanzleramtschef begrüßt Prüfung einer Corona-Test-Pflicht für Reiserückkehrer

  • In der vergangenen Woche wurden freiwillige Corona-Tests für Reiserückkehrer eingeführt.
  • Seitdem werden die Rufe nach verpflichtenden Tests für Rückkehrer aus Risikogebieten laut.
  • Auch Kanzleramtschef Helge Braun hat sich für eine stärkere Verbindlichkeit der Tests ausgesprochen.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, zu prüfen, ob Reise-Rückkehrer zu Corona-Tests verpflichtet werden können. Braun sagte am Montag im Inforadio vom rbb, eine “stärkere Verbindlichkeit” bei den Corona-Tests wäre sicher gut. Er begrüße, dass das vom Bundesgesundheitsministerium jetzt geprüft werde.

“Weil wir eben in den letzten Tagen sehen, dass (...) das diffuse Infektionsgeschehen – hier Reiserückkehrer, da eine Feierlichkeit – deutlich zunimmt. Das macht uns natürlich Sorgen.” Dieses kleinteilige Infektionsgeschehen sei sehr schlecht zu kontrollieren, so Braun.

Video
Kanzleramtschef Braun äußert sich zu Test-Pflicht an Flughäfen
2:06 min
Unter anderem Bayern hatte auf eine Pflicht zu Tests für Rückkehrer aus Risikogebieten direkt an den Flughäfen gedrungen.  © Reuters
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Kanzleramtschef Helge Braun gibt um 14.30 Uhr ein Statement zur Corona-Lage in Deutschland ab. Das können Sie hier live verfolgen.

Sehen Sie hier im Livestream das Statement von Helge Braun:

Das Statement ist für 14.30 Uhr angekündigt, es kann sich aber um wenige Minuten verzögern. Falls Sie den Stream aus technischen Gründen hier nicht sehen können, können Sie ihn auch hier auf unserer Facebook-Seite anschauen.

Anzeige


Bislang noch freiwillig

Anzeige

Bund und Länder hatten am vergangenen Freitag beschlossen, dass sich Reiserückkehrer an den Flughäfen kostenlos und freiwillig einem Corona-Test unterziehen können. An den Flughäfen in Düsseldorf, Köln/Bonn und Dortmund haben die Testzentren mit den kostenlosen Corona-Tests am Samstag ihre Arbeit aufgenommen.

Bei einem negativen Test können Reisende in einigen Bundesländern auch der sonst vorgeschriebenen 14-tägigen Quarantäne entgehen.

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte bereits am Samstag erwogen, die Corona-Tests für Rückkehrer aus Risikogebieten verpflichtend einzuführen. Grund sei die steigende Anzahl an Neuinfektionen, die auf Reiseaktivitäten zurückgeführt werden könne.

Nur fürsorgliche Menschen nehmen Angebot wahr

Helge Braun gab zu Bedenken, dass Tests auf freiwilliger Basis auch nur einen Teil der Menschen erreichen würden: “Meistens sind es die fürsorglichen Menschen, die sich auch im Urlaub ohnehin sehr vorsichtig verhalten haben, die freiwillige Angebote wahrnehmen, während diejenigen, die eher sorglos sind, dann auch einen freiwilligen Test nicht wahrnehmen.”

RND/rbb

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen