• Startseite
  • Politik
  • Corona: Slowakei beschließt Teil-Lockdown - Ausgangsbeschränkungen ab Samstag

Ausgangsbeschränkungen und Teil-Lockdown in der Slowakei beschlossen

  • Die Slowakei greift im Kampf gegen das Coronavirus wieder zu strengeren Maßnahmen.
  • Ab Samstag gelten zunächst für eine Woche strenge Ausgangsbeschränkungen.
  • Die Wohnung darf dann nur noch für dringende Zwecke verlassen werden.
Anzeige
Anzeige

Bratislava. In der Slowakei gelten im Kampf gegen das Coronavirus von Samstag bis inklusive 1. November wieder strenge Ausgangsbeschränkungen. Das gab die Regierung am Donnerstagabend nach einer mehr als elfstündigen Sitzung des nationalen Corona-Krisenstabs bekannt. Im ganzen Land dürfen die Menschen mehr als eine Woche lang die eigene Wohnung nur für dringende Zwecke verlassen. Dazu gehören der Weg zur Arbeit, zu einem Corona-Test und zur Deckung von Grundbedürfnissen, aber auch für kleine Spaziergänge in der Natur.

Wie Wirtschaftsminister Richard Sulik erklärte, werden die Geschäfte nicht vom Staat geschlossen. Wegen der Ausgangsbeschränkungen werden aber die meisten keine Kunden haben - abgesehen etwa von Lebensmittelläden, Apotheken und Tankstellen. Die Schulen werden im ganzen Land ab Montag für einen Monat nur für die ersten vier Schulstufen offenstehen. Die älteren Schüler müssen auf Online-Unterricht umsteigen.

Regional noch strengere Regeln

Anzeige

In vier besonders stark betroffenen Bezirken an der polnischen Grenze gelten noch strengere Bestimmungen. Dort dürfen Personen, die keinen negativen Corona-Test vorweisen können, fast nur noch ins Testlabor gehen, auch der Weg zur Arbeit ist untersagt. In diesen Bezirken soll schon ab Freitag die erste regional begrenzte Phase einer geplanten Massentestung fast der gesamten Bevölkerung beginnen. An den beiden darauffolgenden Wochenenden sollen dann im ganzen Land alle über zehn Jahre alten Menschen getestet werden.

Anzeige

Bis Freitag bestätigten die slowakischen Gesundheitsbehörden 35.330 Fälle für das 5,4 Millionen Einwohner zählende Land. Die Gesamtzahl der coronabedingten Toten liegt mit 115 niedriger als in den meisten anderen EU-Ländern, allerdings zählt die Slowakei nur Verstorbene, bei denen eine andere Todesursache ausgeschlossen wurde. Nach Angaben des Europäischen Zentrums für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC) lag die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in der Slowakei binnen 14 Tagen bei 347,0 - der EU-Spitzenwert dazu lag im Nachbarland Tschechien bei 1066,3.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen