Kassenärzte sehen ernste Probleme bei Corona-Selbsttests

  • Schon bald soll es auch in Deutschland zugelassene Corona-Schnelltests für die Anwendung zu Hause geben.
  • Als Gurgel- oder Spucktest sind sie leichter zu handhaben als herkömmliche Schnellverfahren.
  • Doch Ärzte warnen vor zu hohen Erwartungen.
|
Anzeige
Anzeige

Berlin. Der Vize-Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Stephan Hofmeister, hat vor überzogenen Erwartungen an die Corona-Schnelltests zur Selbstanwendung gewarnt. „Die große Schwachstelle der Laientests ist der Umgang der Menschen mit einem positiven Testergebnis“, sagte Hofmeister dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Schon bei der Corona-Warn-App habe man feststellen müssen, dass viele Anwender ihr positives Testergebnis nicht eingeben, obwohl die Meldung völlig anonym sei.

„Es muss daher befürchtet werden, dass jemand, der sich selbst positiv testet, das Ergebnis für sich behält“, warnte Hofmeister. Denn andernfalls müsse er massive Nachteile in Kauf nehmen, wie etwa eine Quarantäne. „Die Laientests sind sicherlich eine gute Ergänzung in der Teststrategie, aber wir dürfen auch nicht zu viel Hoffnung in sie setzen.“

Video
Corona-Schnelltests für zu Hause – Wie geht das?
0:56 min
Ab März bekommen alle Bürger in Deutschland ein Anrecht auf kostenlose Schnelltests.  © RND/Marc Mensing
Anzeige

Laientests sind in Deutschland noch nicht zugelassen. Dafür ist eine Sondergenehmigung des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte nötig oder die Erteilung eines CE-Kennzeichens durch zugelassene Prüfinstitute wie den TÜV. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat zugesichert, dass es rasch Zulassungen geben soll. Er will die Tests insbesondere an Schulen und in Kitas einsetzen. Sie sollen aber grundsätzlich allen Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung stehen – gegen eine Zuzahlung von einem Euro.

Anzeige

Die Laientests sind einfacher zu handhaben als die professionellen Schnelltests. Zum Einsatz kommen Spuck- oder Gurgeltests beziehungsweise Methoden, bei denen ein Abstrich im vorderen Nasenraum ausreicht.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen