• Startseite
  • Politik
  • Corona-Rekorde in der Türkei: Neue Zweifel an offiziellen Zahlen

Corona-Rekorde in der Türkei: Neue Zweifel an offiziellen Zahlen

  • In der Türkei steigen die Zahlen der Corona-Infektionen und die der Todesopfer stark an.
  • Regierungskritiker sagen: Die Lage ist noch weitaus schlimmer, als die offiziellen Daten zeigen.
  • Schon zuvor hatte die Regierung die Corona-Zahlen manipuliert.
|
Anzeige
Anzeige

Athen. Seit Dienstag gelten in der Türkei verschärfte Corona-Restriktionen. Wochentags dürfen die Menschen zwischen 21.00 Uhr und 5.00 Uhr ihre Wohnungen nicht mehr verlassen. An den Wochenenden gilt sogar eine durchgehende Ausgangssperre von Freitagabend bis Montagfrüh. Die Öffnungszeiten der Supermärkte und Lebensmittelgeschäfte werden eingeschränkt. Wer ein Einkaufszentrum besuchen will, muss vorher einen elektronischen Code beantragen. Das soll die Nachverfolgung von Ansteckungen erleichtern. Ältere Menschen ab 65 Jahren und Junge unter 20 dürfen ab sofort keine öffentlichen Verkehrsmittel mehr benutzen. An Hochzeiten und Beerdigungen dürfen maximal 30 Personen teilnehmen.

Staatschef Recep Tayyip Erdogan verkündete persönlich die neuen Maßnahmen nach einer Kabinettssitzung. Er appellierte an die Menschen, Masken zu tragen, Abstand zu halten und das Rauchen aufzugeben. Dass sich der Präsident selbst zu Wort meldete, unterstreicht den Ernst der Lage. Am Montag meldete das türkische Gesundheitsministerium mit 31.219 Fällen so viele Neuninfektionen wie nie zuvor an einem einzigen Tag. Auch die Zahl der Todesopfer, die an oder mit Covid-19 starben, steigt ständig und erreicht seit nun acht Tagen einen Rekord nach dem anderen. Aber stimmen die offiziellen Daten? Oppositionspolitiker und medizinische Experten äußern Zweifel.

Video
Türkische Regierung verhängt Ausgangssperre
0:49 min
So soll der extreme Anstieg der Coronavirus-Infektionen gestoppt werden.  © Reuters
Anzeige

Ärzte zweifeln an den Offiziellen Zahlen

Die türkische Ärztevereinigung TTB hält die vom Gesundheitsministerium gemeldeten Neuinfektionen von durchschnittlich 30.000 während der zurückliegenden sechs Tage für zu niedrig gegriffen und geht von rund 50.000 neuen Fällen täglich aus. Auch um die Zahl der Todesfälle gibt es Streit. So meldete das Gesundheitsministerium am Montag 188 Patienten, die in der ganzen Türkei an oder mit Covid-19 gestorben seien. Die Istanbuler Stadtverwaltung teilte aber mit, allein in der Bosporusmetropole seien am Montag 213 Menschen an „infektiösen Krankheiten“ gestorben. Das scheint zwar auch Infektionen wie die gewöhnliche Grippe einzuschließen. Trotzdem ist das Missverhältnis krass: In den vergangenen sieben Tagen meldete das Gesundheitsministerium für das ganze Land 1235 Covid-Tote, Istanbul allein kam auf 1383 „Infektionstote“. Istanbuls Oberbürgermeister, der Oppositionspolitiker Ekrem Imamoglu, mahnt: „Nur wenn wir Transparenz herstellen, können wir das Virus besiegen.“

Es wäre nicht die erste Manipulation der offiziellen Corona-Zahlen

Gesundheitsminister Fahrettin Koca versichert, die Angaben seines Ministeriums seien „akkurat“. Die Zweifel an den offiziellen Zahlen halten sich aber umso hartnäckiger, da die Regierung schon in früheren Monaten Daten manipulierte. Im September kam heraus, dass Gesundheitsminister Koca nicht die festgestellten Neuinfektionen veröffentlichte, sondern nur die Zahl der mit Corona-Symptomen eingelieferten Patienten. Die Daten wurden offenbar geschönt, um Touristen ins Land zu locken.

Unter dem Druck der Weltgesundheitsorganisation WHO stellte Koca das Meldeverfahren schließlich vergangene Woche um und veröffentlicht nun Fallzahlen. So meldete das Ministerium für die vergangenen vier Tage 120.418 Neuinfektionen. Nach der alten Zählung wären es nur 26.259 gewesen. Mit der neuen Methodik, die der internationalen Praxis entspricht, wurde die Türkei auf einen Schlag zu einem der am schwersten von der Pandemie betroffenen Länder. Die Ärztevereinigung TTB warnt, das Land erlebe nun den „Tsunami“, vor dem man seit Monaten gewarnt habe.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen