• Startseite
  • Politik
  • Corona-Regeln: Brinkhaus warnt vor zu schnellen Lockerungen der Maßnahmen

Brinkhaus warnt vor zu schnellen Lockerungen der Corona-Maßnahmen

  • Die Corona-Infektionszahlen sinken bundesweit, gleichzeitig steigt die Quote der Geimpften.
  • Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus warnt jedoch vor zu schnellen Lockerungen.
  • Er verweist auf die Erfahrungen des vergangenen Sommers.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) hat in einem Fernsehinterview vor zu schnellen Lockerungen der Corona-Maßnahmen gewarnt. „Wir müssen aufpassen, dass wir uns nicht zu früh freuen“, sagte er am Montag im „Frühstart“ von RTL/ntv. Sich selbst sieht der Politiker im „Team Vorsicht“.

Bundesweit sinken die Infektionszahlen in der Corona-Krise, zeitgleich steigt die Impfquote, trotzdem dämpft Brinkhaus die Erwartungen. „Wir können uns freuen, dass das Impfen viel besser läuft als Anfang des Jahres“. Der CDU-Politiker verwies jedoch zugleich auf die Erfahrungen des letzten Sommers, damals habe die Inzidenz unter 10 gelegen, jetzt sei sie bei um die 80.

40 Millionen Impfdosen verabreicht

Da die Bundes-Notbremse unter einer Inzidenz von 100 auslaufe, sieht Brinkhaus die Länder in der Verantwortung. Diese sollen mit der Situation verantwortlich umgehen. „Mein Appell: Jetzt mit Bedacht und Augenmaß lockern, aber nicht um irgendwelche politischen Vorteile zu bekommen und um sagen zu können, ich bin jetzt der Schnellste“, sagte er dem Fernsehsender.

Anzeige

Über 40 Millionen Impfdosen wurden laut dem Robert Koch-Institut bis einschließlich Sonntag in Deutschland verabreicht. Damit stieg die Quote der Erstgeimpften auf 37 Prozent (30,8 Millionen). 11,2 Prozent (9,3 Millionen) der Deutschen sind bereits vollständig geimpft.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen