• Startseite
  • Politik
  • Corona: Neue Schulschließungen möglich - Warnung der GEW-Chefin

GEW-Chefin warnt vor erneuten Schulschließungen

  • In den vergangenen anderthalb Jahren waren die Schulen monatelang geschlossen.
  • Die Vorsitzende der Bildungsgewerkschaft fordert angesichts der vierten Corona-Welle mehrere präventive Maßnahmen seitens der Politik.
  • Sonst müssten auch in diesem Herbst und Winter wieder Schulen schließen.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Die Vorsitzende der Bildungsgewerkschaft GEW, Maike Finnern, hat vor erneuten Schul- und Kita-Schließungen in diesem Herbst und Winter gewarnt. „Schon jetzt sind teilweise ganze Klassen in Quarantäne“, sagte sie dem Portal „Business Insider“. Die Politik müsse jetzt „alles dafür tun, dass wir keinen Winter wie im vergangenen Jahr bekommen“.

Vor allem die nach wie vor fehlenden flächendeckenden PCR-Tests an Schulen hält GEW-Chefin Finnern für ein Problem. Zu viele Schulen setzten immer noch auf übliche Schnelltests: „Wir wissen doch zu oft, dass das Ergebnis der Schnelltests nicht präzise genug ist“, sagte sie. Im Herbst würde das aber erst recht wieder wichtiger werden.

Doch statt über Prävention zu diskutieren, begrenzten die Gesundheitsminister der Länder die Quarantäne in Kitas und Schulen auf wenige Personen. Es brauche einen Mix aus Maßnahmen aus flächendeckenden PCR-Tests, Luftfiltern an Schulen und mehr Personal. Anderenfalls könne man nicht am Präsenzunterricht festhalten, wie von den Gesundheitsministern versprochen, erklärte Finnern.

RND/epd

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen