• Startseite
  • Politik
  • Corona: Linke fordert Stopp von Flügen und Busreisen aus Norditalien

Corona: Linke fordert Stopp von Flügen und Busreisen aus Norditalien

  • In Norditalien wütet der Coronaerreger besonders.
  • Die Regierung in Rom hat am Wochenende drastische Maßnahmen ergriffen und eine Region mit insgesamt 16 Millionen Einwohnern absperren lassen.
  • Die Linke fordert nun, Flüge und Busreisen aus Norditalien nach Deutschland sofort zu stoppen.
|
Anzeige
Anzeige

Berlin. Linksfraktionschef Dietmar Bartsch fordert angesichts der Coronakrise einen sofortigen Stopp von Bus- und Flugreisen von Norditalien nach Deutschland. “Dass weiter täglich Flieger und Flixbusse aus Norditalien in zahlreichen deutschen Städten ankommen, ist in der aktuellen Situation unhaltbar. Dieser Verkehr muss vorerst ausgesetzt werden”, sagte Bartsch dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Zusätzlich sei “ein konsequent bundeseinheitliches Vorgehen bei Großveranstaltungen” notwendig: “Die Bundesregierung muss das gemeinsam mit den Bundesländern durchsetzen.”

Bartsch sagte, der Schutz der Bevölkerung, insbesondere der von älteren und chronisch kranken Menschen, müsse absolute Priorität haben: “Kunden, die Reisen gebucht haben, sollten diese in der jetzigen Ausnahmesituation kostenlos stornieren können. Die Bundesregierung muss ein Programm auflegen, um die Reisebranche dabei zu unterstützen.”

Video
Italien riegelt Städte und Regionen im Norden des Landes ab
1:13 min
Gegen die Ausbreitung des Coronavirus soll es keine Bewegung aus oder in die am schwersten betroffenen Regionen Italiens mehr geben.  © Rasmus Buchsteiner/Reuters

RND

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen