• Startseite
  • Politik
  • Corona-Leugner: Antisemitismusbeauftragter warnt vor weiterer Radikalisierung

Antisemitismusbeauftragter warnt: Radikalisierung der Corona-Leugner wird weitergehen

  • Michael Blume, Antisemitismusbeauftragter Baden-Württembergs, warnt vor einer fortschreitenden Radikalisierung im Umfeld der Corona-Leugner.
  • Die Politik sei zu naiv gegenüber der Bewegung hinter den Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen.
  • „Bei denjenigen, die tief im Verschwörungsglauben versinken, setzt die Vernunft aus“, sagte Blume.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Der Antisemitismusbeauftragte des Landes Baden-Württemberg, Michael Blume, befürchtet ein Abdriften von Verschwörungsgläubigen im Umfeld der Corona-Demonstrationen in den Extremismus.

Dem Nachrichtenportal „watson“ sagte er in einem am Dienstag veröffentlichten Interview: „Ich glaube leider, dass in den nächsten Jahren die Radikalisierung weitergeht. Dass wir Gewalt und möglicherweise auch Terror erleben werden.“

Video
Trotz Verbot: Tausende Corona-Leugner in Berlin
1:32 min
Trotz Demonstrationsverboten haben sich mehrere Tausend Menschen in Berlin, um gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung zu demonstrieren.  © Reuters
Anzeige

Blume warf Teilen der Politik und der Sicherheitsbehörden vor, zu naiv auf die Bewegung hinter den Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen zu blicken.

Anzeige

„Ich erlebe immer noch, dass Politiker meinen: Ja, aber man kann doch vernünftig miteinander reden. Und ich muss dann erklären: Nein. Bei denjenigen, die tief im Verschwörungsglauben versinken, setzt die Vernunft aus. Dann hat man es mit Menschen zu tun, die Zuwendung und Freundlichkeit anderer als Schwäche empfinden - und sich dadurch sogar noch bestätigt fühlen“, sagte Blume.

RND/epd

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen