Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

„Quantensprung im Kampf gegen die Pandemie“

Lauterbach begrüßt grünes Licht für neue Omikron-Impfstoffe

Bundesgesundheitsminister Prof. Dr. Karl Lauterbach bei einer Pressekonferenz in Berlin.

Bundesgesundheitsminister Prof. Dr. Karl Lauterbach bei einer Pressekonferenz in Berlin.

Berlin. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat das grüne Licht der Europäischen Arzneimittelagentur für zwei neue Corona-Impfstoffe als „Quantensprung im Kampf gegen die Pandemie“ begrüßt. „Jetzt können Impfstoffe eingesetzt werden, die gegen alle bisher bekannten Virusvarianten sehr gut wirken“, sagte der SPD-Politiker am Donnerstag. Ab der nächsten Woche könnten Impfungen mit den neuen Impfstoffen beginnen. „Jetzt ist der optimale Zeitpunkt, Impflücken für den Herbst zu schließen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ein Expertenausschuss der Europäischen Arzneimittelagentur EMA hat den Weg für zwei an die Omikron-Variante BA.1 angepasste Impfstoffe der Hersteller Biontech/Pfizer und Moderna freigemacht, die zur Impf-Auffrischung dienen sollen. Das teilte die Behörde am Donnerstag mit. Die EU-Kommission muss noch formal über die Zulassung entscheiden.

Das Bundesgesundheitsministerium erwartet in den nächsten beiden Wochen rund 14 Millionen Dosen der zwei Präparate. Arztpraxen können den neuen Impfstoff laut Kassenärztlicher Bundesvereinigung bis kommenden Dienstag anfordern. Erste Dosen könnten dann voraussichtlich noch am Donnerstag oder Freitag kommen. Die reguläre Belieferung soll am 12. September erfolgen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lauterbach erläuterte, dass es mit den beiden angepassten Präparaten zusätzliche Gründe für Corona-Impfungen gebe. „Es gibt den Schutz vor schwerer Krankheit und vor Tod, das ist das Wichtigste“, sagte er in der ARD. „Aber wir gehen jetzt auch wieder davon aus, dass Schutz vor Ansteckung zumindest für eine bestimmte Zeit gegeben ist.“ Der Minister kündigte auch eine Informationskampagne dazu an.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Top Themen

Krieg in der Ukraine
 

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken