• Startseite
  • Politik
  • Corona-Krise: Merkel und Papst Franziskus wollen ärmeren Ländern helfen

Corona-Krise: Merkel und Papst Franziskus wollen ärmeren Ländern helfen

  • Kanzlerin Angela Merkel und Papst Franziskus haben am Donnerstag miteinander gesprochen.
  • Beide wollen ärmere Staaten während der Corona-Pandemie unterstützen.
  • Außerdem hat Merkel den Papst nach Deutschland eingeladen.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat wegen der Corona-Pandemie mit Papst Franziskus gesprochen und ihn zu einem Besuch in Deutschland eingeladen. Wie Regierungssprecher Steffen Seibert am Donnerstagabend in Berlin mitteilte, tauschte sich die deutsche Regierungschefin telefonisch mit dem Oberhaupt der katholischen Kirche über die globale humanitäre und politische Situation angesichts der Pandemie aus. Dabei habe Merkel den Papst nach Deutschland eingeladen, “sobald dies wieder möglich sei”.

+++Immer aktuell: Hier geht’s zum Corona-Liveblog+++

Thema des Gesprächs sei auch die Bedeutung von Zusammenhalt und Solidarität in Europa und der Welt gewesen. Beide sprachen sich den Angaben zufolge dafür aus, insbesondere ärmere Länder in der Corona-Pandemie zu unterstützen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige
Video
RKI: "Wir müssen mit diesem Virus leben"
2:01 min
RKI-Vizepräsident Lars Schaade äußert sich zu den aktuellen Corona Entwicklungen.  © Reuters

Merkel und Franziskus trafen sich schon mehrmals

Merkel und der damalige Bundespräsident Joachim Gauck hatten bereits 2015 eine Einladung an den aus Argentinien stammenden Papst nach Deutschland ausgesprochen. Franziskus ist seit sieben Jahren im Amt. 2011 hatte sein Vorgänger Benedikt XVI. seine deutsche Heimat letztmals besucht.

Merkel und Franziskus begegneten sich bereits mehrfach. 2017 besuchte die Bundeskanzlerin den Papst anlässlich des damaligen G20-Gipfels, um über Themen wie Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit zu sprechen.

RND/epd

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen