• Startseite
  • Politik
  • Corona: Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte in MV ab Mittwoch

Mecklenburg-Vorpommern: Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte ab Mittwoch

  • In Mecklenburg-Vorpommern treten ab Mittwoch weitere Einschränkungen in Kraft.
  • Dazu zählen unter anderen Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte und 2G plus-Regelungen auf Weihnachtsmärkten.
  • Grund ist die hohe Belastung der Kliniken mit Corona-Patienten.
Anzeige
Anzeige

Schwerin. In Mecklenburg-Vorpommern treten aufgrund der hohen Belastung der Kliniken mit Corona-Patienten am Mittwoch weitere Einschränkungen in Kraft. Dann gelten Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte. Nur noch fünf ungeimpfte oder nicht genesene Personen aus zwei Haushalten dürften zusammenkommen, erklärte ein Sprecher der Staatskanzlei am Montag. Kinder unter 14 Jahren zählten nicht mit.

Auf Weihnachtsmärkten gilt ab Mittwoch 2G plus - das heißt, nur noch Geimpfte und Genesene mit zusätzlichem Corona-Test haben Zugang.

2G-Regel im Einzelhandel

Anzeige

Läden dürfen nur noch von Geimpften und Genesenen betreten werden (2G), wobei Ausnahmen für Geschäfte des Grundbedarfs gelten. Dazu zählen den Angaben zufolge etwa Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, Buchläden und Baumärkte.

Anzeige

Die neuen Beschränkungen treten automatisch in Kraft, wenn die Zahl der Krankenhauseinweisungen je 100 000 Einwohner in sieben Tagen den Wert von 9 drei Tage hintereinander überschreitet. Dies war am Montag der Fall. Die Beschränkungen gelten dann vom übernächsten Tag an, wie der Staatskanzlei-Sprecher erklärte.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen