Corona-Krise: Auszahlung des Kinderbonus startet am 7. September

  • Rund 4,3 Milliarden Euro hat die Bundesregierung für den Kinderbonus veranschlagt, der angesichts der Corona-Krise gewährt wird.
  • Die Auszahlung der ersten Rate in Höhe von 200 Euro startet am 7. September.
  • Familienministerin Giffey nennt es "eine willkommene Finanzspritze" für viele Familien.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Die Familienkassen beginnen am 7. September mit der Auszahlung des Corona-Kinderbonus in Höhe von 300 Euro. Das teilte das Bundesfinanzministerium auf Anfrage der Zeitungen der Funke Mediengruppe mit. Die erste Bonusrate von 200 Euro wird zusätzlich zum Kindergeld ausgezahlt. Die zweite Rate von 100 Euro folgt im Oktober.

Wann der Kinderbonus auf dem Konto ist, hängt von der Endziffer der Kindergeldnummer ab. Steht dort eine Null, ist man am 7. September dabei. Die Endziffern 1 bis 9 werden im September nach und nach von den Familienkassen überwiesen. Insgesamt gibt es in Deutschland rund 18 Millionen kindergeldberechtigte Kinder und junge Menschen, denen auch der Kinderbonus zusteht.

Video
Giffey: Kinderbonus wird nicht auf Sozialleistungen angerechnet
1:22 min
Der als Teil des Konjunkturpakets vorgesehene Kinderbonus von 300 Euro pro Kind soll im Herbst in zwei Raten ausgezahlt werden.  © Reuters
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) sagte den Funke-Zeitungen: "Das ist für viele Familien eine willkommene Finanzspritze. Gerade in Familien, die jeden Euro umdrehen müssen, macht der Kinderbonus die Entscheidung etwas leichter, für die Kinder doch etwas zu kaufen oder gemeinsam etwas zu unternehmen." Das helfe auch kurzfristig der Konjunktur.

Anzeige

Für den Bonus hat die Bundesregierung Kosten von rund 4,3 Milliarden Euro veranschlagt. Profitieren sollen Familien mit kleinen und mittleren Einkommen, da die Zahlung nicht mit anderen Familien- oder Sozialleistungen verrechnet werden. Bei der Steuer wird die Bonuszahlung aber mit den Kinderfreibeträgen verrechnet, wodurch hohe Einkommen am Ende nichts von der Sonderzahlung haben.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen