Spanien lässt die Kinder raus – für eine Stunde am Tag

  • Seit diesem Sonntag dürfen Kinder in Spanien endlich wieder – für eine Stunde am Tag – auf die Straße.
  • Ab kommendem Samstag vielleicht auch die Erwachsenen.
  • Das Land war vom Coronavirus besonders hart getroffen worden.
|
Anzeige
Anzeige

Die Tür hat sich einen Spalt weit geöffnet. Nach sechs Wochen strenger Ausgangssperre durften an diesem Sonntag Eltern mit kleinen Kindern wieder auf die Straße gehen. Eine Stunde lang, höchstens einen Kilometer weit und nur mit einem Erwachsenen. Diese letzte Regel nahmen einige Eltern nicht ernst: Sie genossen es, einmal wieder mit der Familie gemeinsam draußen zu sein. Doch nirgendwo gab es Bilder von plötzlich auf die Straße flutenden Familienhorden, alles war sehr zivilisiert und entspannt – auch wenn die Kleinen weder Spielplätze benutzen noch mit anderen Kindern spielen durften. Aber immerhin waren sie mal wieder unter freiem Himmel. “Jeden Tag werden wir jetzt rausgehen”, sagte ein Vater in Valencia zu einer Reporterin von “El País”, “um die Bäume zu sehen und die Vögel zu hören.”

Vielleicht können auch bald die Erwachsenen zum Spaziergang rausgehen. Das kündigte Ministerpräsident Pedro Sánchez am Samstagabend an. Stichtag wäre der kommende Samstag, 2. Mai, “wenn die Entwicklung der Pandemie positiv weitergeht”. Allerdings hat die Regierung die Spanier daran gewöhnt, ihre Erwartungen niedrig zu halten. Auch die Ausgeherlaubnis für Kinder kündigte Sánchez mit einer Woche Vorlauf an, was die Regierungssprecherin am Dienstagmittag aber wieder zurücknahm, um dann am Abend korrigiert zu werden: Doch, Kinder bis einschließlich 14 Jahren dürften ab dem Sonntag rausgehen – was der Gesundheitsminister ein paar Tage später noch einmal zurechtrückte: Kinder bis einschließlich 13 Jahren. Also mal sehen, was der Regierung im Lauf dieser Woche noch einfällt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Der derzeitige Alarmzustand ist noch bis zum 10. Mai in Kraft, soll nach dem Willen des Regierungschefs aber verlängert werden. Der Ausstieg werde eine “asymmetrischer”, von Region zu Region unterschiedlicher sein, je nach Belastung der jeweiligen Krankenhäuser. Spanien hat bis zu diesem Sonntag 23.190 Corona-Tote registriert, bei einer Bevölkerung von 47 Millionen. Die Zahl der neu registrierten Toten ist in den vergangenen Tagen allerdings spürbar zurückgegangen und lag mit 288 am Sonntag zum ersten Mal seit gut fünf Wochen unter 300.

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen