Corona in britischen Pflegeheimen: Kritik an Regierung wächst

  • Die britische Regierung macht in der Corona-Krise keine gute Figur.
  • Insbesondere die Situation in Pflegeheimen, wo ein großer Teil der Infizierten gestorben ist, sorgt für Kritik auch an Boris Johnson.
  • Eine Maßnahme rückt dabei besonders in den Fokus.
Anzeige
Anzeige

London. Der Druck auf die Regierung in London wegen ihres Umgangs mit der Coronavirus-Pandemie wächst weiter. Immer mehr in den Fokus rückt dabei die Situation in Pflegeheimen, wo knapp ein Viertel der bislang etwa 40.000 auf Covid-19 zurückgeführten Todesfälle registriert wurden.

+++Immer aktuell: Hier geht’s zum Corona-Liveblog+++

Kritisiert wird vor allem, dass bis Mitte April Patienten aus Krankenhäusern in Pflegeheime verlegt wurden, ohne vorher standardmäßig auf das Coronavirus getestet worden zu sein. Es sei offensichtlich, dass jeder hätte getestet werden müssen, sagte Ex-Gesundheitsminister Jeremy Hunt von der konservativen Regierungspartei der BBC am Donnerstag. Am Mittwoch hatte bereits Oppositionschef Keir Starmer von der Labour-Partei Premierminister Boris Johnson aufgefordert, Fehler einzugestehen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige
Video
Chronologie des Coronavirus
2:33 min
Der Beginn des verheerenden Coronavirus war vermutlich ein Tiermarkt in Wuhan/China. In nur wenigen Wochen erreichte das Virus auch Europa.  © RND

Rufe nach Untersuchungsausschuss werden laut

Befürchtet wird, dass die Zahl der Sterbefälle in Pflegeheimen weitaus höher ist als bislang bekannt, weil viele Infektionen möglicherweise nicht entdeckt wurden. Darauf weist eine im Vergleich zu den vergangenen Jahren überdurchschnittlich hohe Zahl an Todesfällen hin. Jüngsten Zahlen des Statistikamts ONS (Office for National Statistics) zufolge ereigneten sich in der letzten Aprilwoche sogar 40 Prozent aller Covid-19-Todesfälle in Pflegeheimen.

Anzeige

Die Zahl der täglich registrierten Sterbefälle in Pflegeheimen durch das Coronavirus ging in Großbritannien zuletzt zurück, wie Johnson am Mittwoch bei der wöchentlichen Fragestunde im Parlament betonte. Doch schon jetzt gibt es Rufe nach einem Untersuchungsausschuss.

Großbritannien ist das Land mit den meisten offiziell erfassten Corona-Toten in Europa - selbst nach den Zahlen des Gesundheitsministeriums, das nur die Todesfälle unter zuvor positiv getesteten Patienten erfasst. Demnach waren es bis Donnerstag etwa33 600 Todesfälle.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen