Immer mehr Impfgegner in Deutschland - EU-Kommission in Sorge

  • Nur rund zwei Drittel der Menschen in Deutschland wollen sich gegen das Coronavirus impfen lassen, wenn es einen Impfstoff gibt.
  • Die Bereitschaft ist laut einer Studie in nur wenigen Wochen massiv gesunken.
  • Die EU-Kommission fürchtet eine Kampagne von Impfgegnern in Deutschland.
Anzeige
Anzeige

Brüssel. Die steigende Zahl von Impfgegnern in Deutschland alarmiert die Brüsseler EU-Kommission. Das Thema Impfung scheine das nächste Schlachtfeld von Verbreitern von Falschinformationen zu werden, sagte Vizepräsidentin Vera Jourova am Mittwoch in Brüssel.

Als Beleg zitierte sie eine Studie, wonach die Impfbereitschaft in Deutschland in weniger als zwei Monaten um fast 20 Prozentpunkte gesunken ist.

Nach einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar gaben Ende Mai 67 Prozent der Befragten an, "sicher" oder "wahrscheinlich" ein Impfangebot gegen das Coronavirus annehmen zu wollen. Über die Befragung hatten die Zeitungen der Funke Mediengruppe Anfang Juni berichtet.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen