• Startseite
  • Politik
  • Corona-Impfpflicht: Horst Seehofer will lieber mehr Freiheiten für Geimpfte

Seehofer gegen Impfpflicht, aber für mehr Freiheiten für Geimpfte

  • Für eine Herdenimmunität müssten sich noch mehrere Millionen Deutsche impfen lassen.
  • Deshalb diskutiert die Politik, welche Strategien zu einer höheren Impfbereitschaft führen könnten.
  • Bundesinnenminister Seehofer sagt, es brauche mehr Freiheiten für Geimpfte.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat sich gegen eine Corona-Impfpflicht, aber für mehr Freiheiten für Geimpfte ausgesprochen. „Das ist keine Diskriminierung der Nicht-Geimpften“, sagte Seehofer im Interview mit RTL/ntv.

Er achte es, wenn jemand sich aus persönlichen Gründen gegen eine Impfung entscheide. „Aber die nicht geimpfte Person muss auch einsehen, dass wir die Gesamtgesellschaft schützen müssen und deshalb nur die Geimpften zu größeren Gemeinschaftsveranstaltungen zulassen können.“

Gleichzeitig stellt sich Seehofer gegen eine Impfpflicht. „Wir müssen die Leute überzeugen, dass sie sich impfen lassen.“ Man dürfe eine Impfung vor allem nicht zur Voraussetzung für ein Arbeitsverhältnis oder den Abschluss eines Versicherungsvertrages machen. „Das dürfen wir in Deutschland nicht beginnen.“

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen